Infoveranstaltung bei Lebenshilfe

Biomedizinische Behandlung von Autismus Spektrum-Störungen

Walsrode. Der Verein „einzigartig-eigenartig e. V.“ lädt am Freitag, 9. Mai, um 18 Uhr zu einer Informationsveranstaltung zum Thema „Biomedizinische Behandlung von Autismus-Spektrum-Störungen" ein, die im Gebäude der Lebenshilfe in der Von-Stoltzenberg-Str. 11 in Walsrode stattfindet. Als Referentin konnte der Verein die Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin Brigitte Esser aus Herzogenrath bei Aachen gewinnen. Die Referentin stellt einen biomedizinischen Behandlungsansatz bei Autismus-Spektrum-Störungen vor. Der aus den USA stammende Behandlungsansatz basiert auf bereits existierenden wissenschaftlichen Erkenntnissen. Das Behandlungskonzept erfordert die interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Fachrichtungen und Therapeuten und orientiert sich an den individuellen Bedürfnissen des betroffenen Menschen.
Die Referentin wird auch vortragen, dass Biomedizin zwar nicht die „magische Pille“ sein kann, die alle Probleme löst, sondern ein Konzept, um ganzheitlich individuelle Hilfe zu leisten bis die Forschung die Ursachen erschließt, die in den USA bereits zu einem starken Anstieg der Autismusrate auf 1:68 bei Kindern geführt haben. Weil das Thema der Informationsveranstaltung nicht nur für Vereinsmitglieder von Interesse ist, können alle, die sich über das Thema informieren möchten, an der Veranstaltung teilnehmen. Von Nicht-Mitgliedern wird ein Teilnehmerbeitrag von drei Euro erhoben. Um die Zahl der erforderlichen Sitzplätze besser einschätzen zu können, bittet der Verein um Anmeldung per E-Mail an info@einzigartig-eigenartig.de oder um eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter des Vereins unter der Rufnummer (0 32 12) 1 12 20 48 bis zum 2. Mai.