Jeder Zentimeter zählt

Prüfung einer Fahrspurverbreiterung auf der A 7

Heidekreis. Aufgrund der hohen Unfallzahlen auf der A 7 haben sich jetzt im Kreishaus in Bad Fallingbostel Vertreter vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport, von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Verden, der Polizeiinspektion Heidekreis, der Samtgemeinde Schwarmstedt, die Landtagsabgeordneten aus dem Heidekreis Gudrun Pieber und Sebastian Zinke mit Landrat Manfred Ostermann darauf verständigt zu prüfen, welche Wirkung eine Verbreiterung der Überholfahrspur Richtung Hannover um circa 15 Zentimeter unter gleichzeitiger Reduzierung der beiden Überholfahrstreifen Richtung Hamburg hätte. Eine Prüfung bis Pfingsten wurde zugesagt. Eine Umsetzung könnte sich danach anschließen.
Für Landrat Ostermann ist dieses ein Kompromiss in die richtige Richtung, denn jeder Zentimeter mehr auf der linken Fahrspur Richtung Hannover zählt und würde zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beitragen.