Kirchengemeinde Schwarmstedt verzichtet auf Freiwilligen Kirchenbeitrag

Schwarmstedt. Viele evangelische Christen staunten diese Tage nicht schlecht, als sie Post von ihrer Kirchengemeinde St. Laurentius bekamen. Normalerweise erbittet die Kirchengemeinde, wie die allermeisten anderen Kirchengemeinden auch, in diesen Tagen von ihren Mitgliedern den sogenannten „Freiwilligen Kirchenbeitrag“. Dieses Jahr ist es anders. „Wir sagen ,Dankeschön’!“, so ist der Brief überschrieben. Und dann folgt der Hinweis darauf, dass der Kirchenvorstand sich dazu entschlossen hat, auf den Freiwilligen Kirchenbeitrag „in diesem Jahr zu verzichten“.
Im Brief wird den Kirchenmitgliedern für ihre Unterstützung der Arbeit der Gemeinde gedankt, die so sonst nicht möglich wäre. Ohne die Kirche, davon sind die Pastoren und Kirchenvorsteher überzeugt, würde eine Lücke in der Gesellschaft entstehen, die sich so von niemandem sonst schließen ließe: von den Gottesdiensten, die Menschen Trost und Hoffnung geben – bis hin zur diakonischen Arbeit der Kirchengemeinde, wie der Tafelausgabe oder auch des Deutsch- und Integrationskurses für Flüchtlinge und Zuwanderer, den die Kirchengemeinde anbietet. Und so wird den Kirchenmitgliedern auch vorgeschlagen, anstelle des diesjährigen Kirchenbeitrags etwas für die Menschen zu spenden, die im Nahen Osten auf der Flucht vor Krieg und Terror sind.
Möglich wurde der Schritt zum Verzicht durch die momentan gute Finanzsituation der Kirchen aufgrund der stabilen Kirchensteuereinnahmen. Pastor Jörn Kremeike: „Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, auch wenn wir wissen, dass die finanzielle Lage im nächsten Jahr höchstwahrscheinlich schon wieder ganz anders aussieht. Aber er war uns wichtig, ein humanitäres Signal zu geben. Uns alle berühren die Bilder von den Kriegsschauplätzen in Syrien und im Irak. Wir haben in diesem Jahr auf den Freiwilligen Kirchenbeitrag verzichtet, weil es die finanzielle Lage hergibt und um die Not der geschundenen Menschen im Nahen Osten zu lindern.“ Und er fügt an: „Übrigens dürfen sich auch Menschen, die nicht der unserer Kirchengemeinde angehören, der Aktion anschließen und für die Flüchtlinge spenden“ (Kirchengemeinde Schwarmstedt, IBAN DE53 2515 2375 0045 0295 27, BIC: NOLADE21WAL. Vermerk: „Schwarmstedt-Katastrophenhilfe“).