Schnelles Netz für den Heidekreis

Landkreis erhält von Landesregierung zwei Millionen Euro für den Breitbandausbau

Heidekreis. Der Landkreis Heidekreis erhält für den Ausbau des schnellen Internets im Kreisgebiet 2.000.000 Euro vom Land – dies hat die rot-grüne Landesregierung jetzt entschieden. Mit dieser Förderung können zahlreiche „weiße Flecken“ ausgebaut werden, so dass auch im Heidekreis das Ziel eines flächendeckend schnellen Internetzugangs erreicht werden kann: Grundlage für die Landesförderung ist die Ausbauplanung des Landkreises, mit der nahezu alle Haushalte mit 30 MBit/s, die meisten mit 50 MBit/s versorgt werden sollen. Damit das Projekt erfolgreich umgesetzt werden kann, mussten erhebliche Fördermittel des Bundes und des Landes mobilisiert werden.
Das ist jetzt erneut geglückt: „Die gemeinsamen Anstrengungen wurden belohnt – mit der Förderung durch das Land kann der Ausbau einen enormen Sprung nach vorn machen!“, freuen sich die heimischen SPD-Abgeordneten Maximilian Schmidt und Lars Klingbeil (beide SPD). Der Landtags- und der Bundestagsabgeordnete sind in Hannover und Berlin als netzpolitische Sprecher ihrer Fraktionen maßgeblich für den Breitbandausbau verantwortlich.
Der Landkreis Heidekreis ist nun einer der ersten, die von der neuen Landesförderung profitieren, die sich u.a. aus dem ELER-Fonds speist – dies liegt auch an der früh begonnenen Planung, so haben über Jahre unter anderem von Klingbeil organisierte Konferenzen zum Breitbandausbau stattgefunden. „Das war eine gute Vorarbeit, das Engagement wird jetzt belohnt. Der Kreis erhält voraussichtlich die maximal mögliche Förderung vom Land und ist zudem einer der ersten Kreise, die in Kürze den Förderbescheid auf dem Tisch haben werden“, freut sich Maximilian Schmidt. Vom Bund liegt ebenfalls bereits ein erster Förderbescheid vor.