Unfall führt zu Vollsperrung auf der A 7

Buchholz/Aller. Am Montag gegen 18 Uhr kam es auf der A 7, Richtung Hannover, Gemarkung Buchholz/Aller zu einem Verkehrsunfall mit anschließender, mehrstündiger Vollsperrung. Ein Lkw-Fahrer aus Italien war gegen einen ordnungsgemäß auf dem Seitenstreifen abgesicherten Sattelzug gefahren. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte dieser über die gesamte Fahrbahn bis gegen die
Mittelschutzplanke und beschädigte diese auf etwa 30 Metern. Der 43-jährige Unfallverursacher verletzte sich leicht und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund notwendiger Reinigungsarbeiten wegen ausgelaufener Betriebsstoffe blieb die Autobahn in Richtung Süden für rund sechs Stunden voll gesperrt. Gegen 0.30 Uhr konnten sowohl der linke als auch der mittlere
Fahrstreifen wieder freigegeben werden.