Verkehrsbehinderungen ab Montag

A 7: Fahrbahnerneuerung zwischen Rasthof Allertal und Westenholz

Aller-Leine-Tal. Autofahrer müssen von Montag, 22. Juli, bis Freitag, 27. September, auf der Bundesautobahn 7 zwischen der Rastanlage Allertal und der Anschlussstelle Westenholz mit Behinderungen rechnen. Grund sind Erneuerungsarbeiten an der Fahrbahn und an den Brückenbauwerken der Richtungsfahrbahn Hamburg. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.
Zur Durchführung dieser Arbeiten wird zunächst die Richtungsfahrbahn Hannover in dem genannten Bereich provisorisch verbreitert. Hierzu wird in Fahrtrichtung Hannover vom 22. Juli bis zum 28. Juli der Hauptfahrstreifen teilweise gesperrt und der Verkehr zweispurig über den ersten und den zweiten Überholfahrstreifen geleitet.
Anschließend erfolgt vom 29. Juli bis zum 4. August die Einrichtung der folgenden Verkehrsführung. Während dieser Phase stehen dem Verkehr in beiden Fahrtrichtungen jeweils zwei Fahrspuren zur Verfügung. Nachts kann es zu kurzzeitigen, einspurigen Verkehrsführungen auf der Richtungsfahrbahn Hannover kommen. Ab dem 5. August bis zum 27. September wird die Richtungsfahrbahn Hamburg erneuert. Hierzu wird der Verkehr in Richtung Hamburg vor der Rastanlage Allertal auf die Richtungsfahrbahn Hannover übergeleitet und anschließend, vor der Anschlussstelle Westenholz wieder auf die Richtungsfahrbahn Hamburg geleitet. Dem Verkehr in Richtung Hamburg stehen während dieser Zeit zwei Fahrspuren und dem Verkehr in Richtung Hannover stehen drei Fahrspuren zur Verfügung. Die Rastanlage Allertal in Fahrtrichtung Hamburg (Ostseite) ist während dieser Zeit lediglich an zwei Tagen gesperrt. Der genaue Termin für diese Sperrung wird kurzfristig bekanntgegeben. Die Rastanlage Allertal in Fahrtrichtung Hannover (Westseite) ist während der gesamten Bauzeit erreichbar. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Die Baukosten belaufen sich auf rund 4,6 Millionen Euro.