Verunfalltes Wohnmobil kommt auf der Gegenfahrbahn zum Stehen

Heidekreis. Ein 80-jähriger Wohnmobilfahrer fuhr am Sonntag gegen 13.30 Uhr mit seinem Wohnmobil auf der A 27, Richtungsfahrbahn Bremen, zwischen Walsroder Dreieck und Walsrode-Süd. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte die Außenschutzplanke und kam anschließend ins Schleudern. Hierbei kam es zum Zusammenstoß mit einem Audi A4, der dadurch ebenfalls ins Schleudern geriet, mit der Außenschutzplanke kollidierte und entgegen der Fahrtrichtung auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen kam. Das Wohnmobil kippte vermutlich über die Mittelschutzplanke, überschlug sich hierbei, geriet auf die Gegenfahrbahn und blieb dort an der Außenschutzplanke, auf dem Seitenstreifen und rechten Fahrstreifen stehend, liegen. Der Verursacher hatte Glück: Trotz des hohen Verkehrsaufkommens kam es zu keinem Unfall auf der Gegenfahrbahn. Der Audifahrer, ein 65-jähriger
Mann aus Baden-Württemberg, blieb unverletzt, der Fahrer des Wohnmobils verletzte sich leicht und wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Richtungsfahrbahn Dreieck Walsrode/Hannover wurde für 45 Minuten voll gesperrt, für weitere zwei Stunden war nur ein Fahrstreifen befahrbar. Im Rahmen dessen wurden von den Polizeibeamten vor Ort zwei Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren gegen Schaulustige eingeleitet, die im Vorbeifahren als Fahrzeugführer mit ihren Smartphones Videos von der Unfallstelle anfertigten.