Wanderung am Tag des Geotops

Wietze. Am Sonntag, 16. September, findet der jährliche, bundesweite Tag des Geotops statt. Konzeptioniert wurde diese Veranstaltung von der Fachsektion GEOTOP in der Deutschen Geologischen Gesellschaft, der Akademie der Geowissenschaften zu Hannover und der Paläontologischen Gesellschaft. Die Vorbereitungen und die Durchführung liegen vor allem bei den Geologischen Diensten der teilnehmenden Bundesländer. An diesem Tag, der seit einigen Jahren reges Interesse findet, beteiligen sich zahlreiche geologische Einrichtungen. Mit fachkundigen Führungen werden dem Besucher erdgeschichtlich bedeutsame Aufschlüsse, Landschaftsformen und Einzelbildungen wie Findlinge, Quellen und Höhlen an Ort und Stelle vorgeführt und erläutert.
Das Deutsche Erdölmuseum Wietze veranstaltet am Tag des Geotops eine etwa fünf Kilometer lange Rundwanderung. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Museumseingang.
Besucher werden zu alten Stätten der Erdölgewinnung in Wietze geführt. Im direkten Umfeld der damaligen Raffinerie sind die Auswirkungen der Ölförderung beispielsweise noch in Form von dicken erhärteten Öl-Asphaltschichten oder in Resten einiger Schlämmsandhaufen zu sehen. Als kleiner Höhepunkt der Wanderung ist sicher der Wietzer Ölberg, eine Waschsandhalde, anzusehen. Hier werden die geologischen Aspekte der bergmännischen Erdölgewinnung und die Entstehung des Allertals in der Eiszeit erklärt. Der Eintritt ist frei!