Wo bekommen Kinder und Jugendliche Hilfe und Beratung?

Neuauflage des Flyers „An wen kann ich mich wenden?“ informiert über die Angebotsvielfalt im Heidekreis

Heidekreis. Wenn junge Menschen sich mit ihren Problemen alleine gelassen fühlen, wissen sie manchmal nicht, an wen sie sich wenden sollen. Die Hemmschwelle, sich einer Person aus dem näheren Umfeld anzuvertrauen, ist mitunter größer, als sich Hilfe bei Außenstehenden zu holen. Doch welche Anlaufstellen können weiterhelfen? Der Fachbereich Kinder, Jugend, Familie des Heidekreises informiert ganz aktuell durch die Neuauflage des Flyers „An wen kann ich mich wenden?“ über das vielfältige Beratungsangebot im Heidekreis.
Das Angebot umfasst aus dem Fachbereich Kinder, Jugend, Familie des Heidekreises den Allgemeinen Sozialen Dienst, die Erziehungsberatungsstelle in Soltau sowie „Wendepunkte“ – eine Fachberatungsstelle gegen Sexuelle Gewalt. Ebenso steht die Lebensberatung des Kirchenkreises Walsrode unter anderem als kompetente Anlaufstelle für Beratungsanliegen von Jugendlichen in Walsrode zur Verfügung. Der Fachbereich Gesundheit des Heidekreises bietet eine staatlich anerkannte Schwangerschaftskonfliktberatung an. Schwangere Frauen in Konfliktsituationen werden umfassend beraten und über vielseitige Hilfs- und Unterstützungsmöglichkeiten informiert. Weiterhin kann eine HIV-/Aids-Beratung in Anspruch genommen werden. Ein kostenloser HIV-Test wird auf Wunsch auch anonym durchgeführt. Für eine unmittelbar zugängliche Hilfe vor Ort bietet der Familien- und Kinderservice in den Städten, Gemeinden und Samtgemeinden des Heidekreises niedrigschwellig Beratung an. Mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst, dem Jugendmigrationsdienst und dem Kinderschutzbund sind Angebote vertreten, die sich auf fachliche Schwerpunkte ausgerichtet haben. Eine schnelle, anonyme und kostenlose Ersthilfe ermöglicht das Angebot der Telefonseelsorge und die Online-Beratung unabhängig vom Wohnort. Die Telefonberatung gibt es auch in evangelischer, katholischer und muslimischer Ausrichtung. Um die Hilfestellung optimal zu gewährleisten, verfügt das Personal über die entsprechenden Sprachkenntnisse. Kinder und Jugendliche können auch ohne das Beisein der Eltern beziehungsweise der Erziehungsberechtigten kostenfrei die genannten Beratungsstellen in Anspruch nehmen.
Nähere Informationen zu den Kontaktdaten aller Anlaufstellen stehen unter www.heidekreis.de/jugendamt, Stichwort „Beratung und Unterstützung“. Bei Bedarf kann der Flyer gern bei Sina Böhling, Jugendhilfeplanerin des Heidekreises, per E-Mail unter s.boehling@heidekreis.de oder telefonisch unter (0 51 62) 97 03 85 angefordert werden.