Zeugen gesucht

Fahrer eines Mercedes gefährdet Verkehrsteilnehmer

Heidekreis. Am Sonntagvormittag gegen 11 Uhr erhielt die Polizei den Hinweis von Verkehrsteilnehmern, dass der Fahrer eines schwarzen Mercedes auf der Bundesautobahn 27 im Baustellenbereich in Höhe der Anschlussstelle Achim/Nord angehalten und per Hand mehrere Baustellenbarken umgelegt hatte. Kurze Zeit später wurde der gleiche Fahrzeugführer mit dem schwarzen Mercedes und Münchener Kennzeichen erneut gemeldet. Dieses Mal wurden zwischen der Rastanlage Goldbach und Verden/Nord andere Pkw-Fahrer rechts überholt und anschließend weitere Fahrzeuge ausgebremst. Ein gleiches Fahrverhalten zeigte der Fahrer zwischen den Anschlussstellen Walsrode/West und Walsrode/Süd. Auch hier überholte er bei hoher Geschwindigkeit Fahrzeuge über den Standstreifen und gefährdete diese. Der Mercedes verließ dann offensichtlich die Autobahn und wurde gegen 11.35 Uhr erneut gemeldet. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Mercedes auf der Landesstraße 160 zwischen Kirchboitzen und Verden. Die Ortschaft Hohenaverbergen durchfuhr er mit hoher Geschwindigkeit und kam dann im Bereich Luttum auf der Verdener Straße in den Gegenverkehr, touchierte hier zwei Fahrzeuge und kam dann nach links von der Fahrbahn ab. Der Fahrzeugführer flüchtete zunächst zu Fuß, konnte aber nach kurzer Zeit durch die Polizei gestellt werden. Der 58-jährige Mann aus Bremen stand nicht unter dem Einfluss von Alkohol, machte aber gegenüber den Polizeibeamten einen orientierungslosen Eindruck und wurde nach ärztlicher Begutachtung einem Krankenhaus zugeführt. Bei dem Unfall wurde eine 48-jährige Frau leicht verletzt. Die Polizei Verden sucht weitere Zeugen, die Hinweise über das Fahrverhalten geben können. Fahrzeugführer oder Personen, die durch den schwarzen Mercedes mit Münchener Kennzeichen
gefährdet wurden, werden gebeten, sich bei der Polizei Verden unter Telefon (0 42 31) 80 60 zu melden.