1.000 Demonstranten

Schwarmstedter beim Bildungsstreik dabei

Schwarmstedt. Über 1.000 Schüler aus dem gesamten Kreis von Schwarmstedt bis Munster beteiligten sich an der Bildungsstreik-Demonstration in Walsrode. Initiator David Waack kritisierte die Regierenden der „Heuchelei und Scheinheiligkeit“, da sie ihre Versicherung zu Reformen und Investitionen nicht einhielten. Aus vielen Orten und Schulen forderten Schüler bessere Lehrerversorgung und gemeinsame Beschulung statt getrennter Schulzweige. Ins gleiche Horn stieß Frank Uhrhammer vom „Volksbegehren für gute Schulen“, der „Bulimie-Lernen und Wissensmast“ verurteilte. Gerade der „Turbo-Abitur-Wahnsinn“ nach zwölf Jahren lasse jungen Menschen bei einer 40- bis 45-Stunden-Arbeitswoche keine Zeit. DGB-Funktionär H-D Charly Braun nahm als langjähriger Kita-Landes- und IGS-Elternvertreter auf satirische Weise den Einfluss der Wirtschaft aufs Korn: „Den Regenbogen-Kindergarten nennen wir um in Monsanto-Kita, das Wirtschaftsgymnasium kriegt den blauen Balken der Deutschen Bank auf jeden Schultisch, während alle Haupt- und Förderschulen den aussichtsreichen Namen ,HARTZ 4 bis 8' bekommen. Ab sofort gestaltet den Biounterricht McDonalds, Physik macht die Auto- und Rüstungsindustrie. Für Politik und Geschichte sind BILD und Jägermeister zuständig, schließlich muss auch was vernebelt werden."
Der ver.di-Bildungsvertreter zitierte den Vorsitzenden des niedersächsischen Landkreistages, Landrat Bernhard Reuter: „Wenn in Regionen weder Hauptschulen noch Realschulen breite Zustimmung erfahren, warum sollen nicht Gesamtschulen an ihre Stelle treten können?“ An der lauten Demo, die vorm CDU-Büro die Straße besetzte, nahmen auch Lehrkräfte, Elternvertreter und Gewerkschafter teil. Nur einen Tag später demonstrierten in Schneverdingen noch einmal über 300 Schüler gegen soziale Auslese und für gemeinsame Beschulung aller.