14. Schwarmstedter Go Sports Night

„Uweehs“ gewannen das Jungen-Fußballturnier. Die Teilnehmer erhielten neben einem Kegelgutschein bei Hotel Bertram jeder einen hochwertigen Fußball.

Eine Veranstaltung mit großer Nachhaltigkeit hat viele Unterstützer

Schwarmstedt. Seit dem Jahr 2000 wird in Schwarmstedt unter dem Motto „ErLeben ohne Drogen“ mit einer großen Gruppe von Unterstützern eine besondere Form der Prävention betrieben. Bei so genannten „Go Sports Nights“ stehen die Sporthallen an der Wilhelm-Röpke-Schule ganz im Zeichen des gemeinsamen Erlebens. Ohne zuverlässige Hilfe von Unterstützern und Sponsoren wäre eine solche Aufgabe nicht zu bewältigen; in diesem Jahr waren es der Eltern- und Förderkreis, die Pestalozzi Stiftung, der Samtgemeindejugendring und der MTV Schwarmstedt. Neben dem „alten“ Stammteam um Gabriele Wolters, Karla Schulz, Rainer Schröder, Christian Biringer und Uwe Janßen waren Nicole Frühauf, Norbert Kunz, Thomas Hähne, Nicolas Kindereit, Schulelternratsvorsitzender Volker Banschbach, Peter Brandt und Frank Kilian vom Samtgemeindejugendring, die Schulsportassistentinnen und -assistenten Marie Rothe, Joanne Freundt, Nina Vieth, Inken Bulke, Antonia Stich, Emily Hübner, Kimberly Elsholz, Paul Loose, David Kaluza, Sven Heitmann und Jonas Gundelach und DJ Jan Tegtmeier vom Technikteam im Einsatz, um die drei derzeitigen FSJler Leslie Fischer, Jan Kramer und Jannik Fürst bei ihrem Sportprojekt zu unterstützen. Die Schülerfirma des elften Jahrgangs kümmerte sich mit Pommes, Hot Dogs und Getränken professionell um das leibliche Wohl.
So war es möglich, jeweils ein Turnier für Jungen und ein weiteres für Mädchen durchzuführen, zunächst für die jüngeren Schüler und ab 20 Uhr für die älteren.
Nach spannenden und größtenteils sehr attraktiven Spielen siegten „Die Fußballgirlys“ vor den „Neon Girls“ und „Ladykracher“ und „Uweehs“ vor „Black ´n White“ und „Captain Blaubär und seine Freunde“. Während die Erstplatzierten zu DalCin beziehungsweise ins Hotel Betram zum Kegeln gehen können, winkte den Zweit- und Drittplatzierten ein Besuch im Hallenbad, der von der Samtgemeinde Schwarmstedt ermöglicht wurde. Bei der Siegerehrung gab es dann auch Grüße von Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs, der auf der Kreisfeuerwehrtagung war und nicht selbst dabei sein konnte, und von seinem Stellvertreter Martin Geisel. Vom Samtgemeindejugendring, der die Kosten für die Johanniter-Unfallhilfe trug, nahm Vorstandsmitglied Peter Brandt an der Siegerehrung teil. Die Jungen aus dem Team „Die Uweehs“ erhielten außerdem jeweils einen wertvollen Lederfußball, der von e.on gesponsert worden war, „Die Fußballgirlys“ einen e.on-Lenk-Drachen.
Bei den älteren Teilnehmerinnen standen „1.053.795.415,52“ und „Lady Kracher“ am Ende punktgleich da. Weil auch das Torverhältnis übereinstimmte, entschied die Zahl der geschossenen Tore, dass die Zahlengirls den Kinogutschein und die Ladys den Gutschein bei DalCin gewannen, sicher beides attraktive Preise. „Empanadillas“ siegten im Spiel um Platz drei gegen die „Partyschwestern“. Auch bei den älteren männlichen Teilnehmern gab es hochklassige Spiele zu sehen. Das Spiel um Platz drei konnten die „Fahrkartenkontrolleure“ nach tollem Kampf knapp mit 1:0 gegen „Sgt. Pepper´s Lonely Heart Club“ für sich entscheiden. Im Endspiel zwischen „I´m so gucci“ und „Taylor Gang“ stand es nach spannendem Spielverlauf am Ende der regulären Spielzeit 0:0, so dass ein Siebenmeterschießen den Ausschlag gab, das „I´m so gucci“ gewann; ihr überragender Torwart Jacob Bartling hielt zwei der Entscheidungsbälle und ließ dem Gegner nicht den Hauch einer Chance.
Dank der Großspende des e.on-Konzerns gab es hier einen Besuch im Bowling Centrum in Hannover; für die Zweitplatzierten geht es ab zu Gino. Dal Cin, Gino und Hotel Bertram unterstützten die Veranstaltung mit Spenden.
Erwähnenswert ist sicher, dass die Spiele alle ausgesprochen fair verliefen, so dass die Schiedsrichter während des gesamten Turnierverlaufs nur eine Zeitstrafe aussprechen mussten, und dass wie immer auch Teilnehmer der Förderschule dabei waren, in Schwarmstedt eine Selbstverständlichkeit. Auch im Umfeld der Veranstaltung gab es fast keinen Ärger, Alkohol und Rauchen haben bei Go Sports nichts zu suchen, das hat nahezu jeder inzwischen verinnerlicht. So waren am Ende des langen Tages alle hochzufrieden und freuen sich schon auf die nächste Go Sports Night.