3.000 rote Rosen zum Frauentag

Charly Braun (Zweiter von links) verteilt rote Rosen beim NABU im Gut Sunder. Foto: Jürgen Elendt/ver.di

DGB-Sprecher Charly Braun organisiert seit 15 Jahren diese Aktion

Heidekreis. Zum Internationalen Frauentag verteilen die Gewerkschaften GEW, ver.di, NGG und DGB 3.000 rote Rosen an Frauen im Kreis Celle, im Heidekreis und Teilen der Wedemark, zumeist an ihren Arbeitsplätzen. „Vorrangig verteilen wir dort wo schlimme Zustände herrschen, wo wichtige Forderungen anstehen oder wo Frauen Solidarität und Courage beweisen“, erklärt DGB-Sprecher Charly Braun, der schon seit über 15 Jahren diese Aktion organisiert.
Annegret Meyer, ver.di-Vorsitzende im Kreis Celle, ver.di-Kollege Wolfgang Klama und Charly Braun von der DGB-Region überraschten beschäftigte Frauen beim NABU im Gut Sunder Meißendorf und würdigten deren vorbildliches sozial-ökologisches Engagement. Auf dem mitverteilten Flyer wird unter anderem die notwendige Forderung nach besserem Personalschlüssel für Kitas unterstrichen. Kritisiert wird auch der Stress und mangelhafter Personaleinsatz in Kliniken. „Es ist dringend notwendig, dass der Bundestag endlich wieder dafür sorgt muss, dass Klinikleistungen kostendeckend finanziert werden“, kommentiert Annegret Meyer die Lage im Gesundheitswesen. „Brot und Rosen“ heißt das Lied, das 1912 beim Streik von 14.000 amerikanischen Textilarbeiterinnen gegen Hungerlöhne und Kinderarbeit entstand. Seitdem sind rote Rosen das Symbol des Weltfrauentages. Bereits 1910 hatte die 2. Internationale Konferenz sozialistischer Frauen den Weltfrauentag als Ationstag für die Rechte der Frauen beschlossen.