8,33 Millionen Euro für Erschließung weißer Flecken

Heidekreis verschickt Zuwendungsbescheide zum Breitbandausbau

Heidekreis. Schlechte Internetverbindungen im ländlichen Raum sind nicht nur ein Ärgernis, sie behindern auch die wirtschaftliche Entwicklung und die Teilnahme der Bevölkerung an moderner Kommunikation. Um schnelle und leistungsstarke Breitbandanschlüsse zu fördern, hat der Heidekreis nach dem Ergebnis einer vorangegangenen Ausschreibung am 27. Februar die Bewilligungsbescheide in Höhe von insgesamt rund 8.331.579,95 Euro versandt.
Beauftragt wurde für das Gebiet der Stadt Munster die EWE TEL GmbH, für die Stadt Schneverdingen und die Gemeinde Neuenkirchen die Stadtwerke Schneverdingen-Neuenkirchen, für die Städte Bad Fallingbostel, Soltau und Walsrode, die Gemeinden Bomlitz und Wietzendorf und die Samtgemeinden Schwarmstedt und Rethem die KOMNEXX GmbH. Im Bereich der Samtgemeinde Ahlden wird ein weiteres Unternehmen die Erschließung ohne den Einsatz öffentlicher Mittel vornehmen. In den Kommunen werden insgesamt 7.056 Wohn- und Geschäftseinheiten, die als sogenannte „weiße Flecken“ ermittelt wurden, mit Geschwindigkeiten von mindestens 50 Mbit/s versorgt. Hierbei sind unterversorgte Anschlüsse solche, die bisher nicht mit einer Datenleitung von mindestens 30 Mbit/s versorgt werden können. Die Gespräche zur Ausbauplanung werden durch den Heidekreis in Kürze geführt, sodass die Erschließung zeitnah beginnen kann.