Abschlussveranstaltung QuiK - Qualität in Kitas

Die Kita-Fachberaterinnen für Qualitätsentwicklung des Heidekreises, Kornelia Runge (Zweite von links, stehend), Carola Beuße (Dritte von links, stehend) und Mailin Michaelis (Erste von links, hockend), mit dem Ersten Kreisrat Oliver Schulze (Erster von links, stehend) im Kreise der Kursteilnehmer. 
Heidekreis. Zu einer feierlichen Abschlussveranstaltung des Kurses QuiK „Qualität in Kinder-tageseinrichtungen“ trafen sich 110 pädagogische Fachkräfte aus 14 Kindertages-einrichtungen sowie Repräsentanten der Einrichtungsträger kürzlich zur Zertifikatsübergabe in den Berufsbildenden Schulen Walsrode.
Binnen eineinhalb Jahren wurden 17 Leitungskräfte von Kindertageseinrichtungen aus dem Heidekreis in acht Arbeitstreffen erfolgreich für die Aufgaben der Qualitätsentwicklung qualifiziert. Nun setzen sie diese selbstständig in ihren Einrichtungen um. Der Kurs wurde durch die Multiplikatorinnen Mailin Michaelis und Kornelia Runge, Kita-Fachberaterinnen für Qualitätsentwicklung des Heidekreises, durchgeführt. Die Kursteilnehmer vermittelten durch ihre gute Stimmung Zufriedenheit und Stolz mit viel Einsatz und Engagement einen arbeits-reichen, manchmal holperigen, aber lohnenswerten Weg bewältigt zu haben. Um die hohe Qualität zu sichern, bedarf es ständig intensiver Arbeit, Auseinandersetzung und Engagement in gut reflektierten Teams. Nach einer wertschätzenden Rede durch den Ersten Kreisrat Oliver Schulze, wies Professor Tietze noch einmal persönlich in einem eindrucksvollen Vortrag auf die Wirksamkeit und die Langzeiteffekte von systematischer Qualitätsentwicklung im Elementarbereich hin. Im Anschluss gratulierte er den Leitungen, Teams und Einrichtungen persönlich zum erfolgreich absolvierten QuiK-Kurs. Obwohl sich alle Anwesenden der verantwortungsvollen Aufgabe der frühen Bildung in Kindertagesstätten bewusst waren, haben die wissenschaftlich fundierten Zahlen, die Professor Tietze in seinen Vortrag einfließen ließ, noch einmal tief beeindruckt. So kann der Unterschied im Entwick-lungsstand der Kinder in einer Kita mit guter Qualität zu einer Einrichtung mit geringer Qualität bis zu einem Jahr variieren. Jeder Euro, der in qualitativ gute frühe Bildung investiert wird, zahlt sich für die Gesellschaft in späteren Jahren um ein Vielfaches aus.
Bei diesem Kurs handelt es sich bereits um den zweiten Durchgang, der seit 2014 im Zuge des Masterplans Bildung im Heidekreis nach dem Qualitätsentwicklungsprogramm von Professor Tietze durchgeführt wurde. Insgesamt haben bisher 29
Kindertageseinrichtungen an dem QuiK-Programm teilgenommen und entwickeln seitdem stetig die Qualität mit ihren Teams weiter. Weitere Einrichtungen sollen folgen.