Alle haben gute Chancen

Inga Zimolong-Wilmes (von links) mit den Auszubildenden Jannes Augustin, Ann-Kathrin Biermann, Lara-Agnetha Gwiasda, Stephanie Geusens, Laura Farina Brünig, Tabea Geldmacher, Michelle Hannack und Julia Mönnikes sowie Dana Börger, Martina Rehden und Sven Wissenbach. Foto: B. Stache
 
Dana Börger (von links) weist die Auszubildenden Stephanie Geusens und Lara-Agnetha Gwiasda in das Eindecken eines Tisches ein. Foto: B. Stache

Hotel Heide-Kröpke bildet seit 1. August acht Azubis für das Hotelgewerbe aus

Essel (st). Am Dienstag, 1. August, war es so weit. Das Heide-Kröpke-Inhaber-Ehepaar Inga Zimolong-Wilmes und Bernd Wilmes konnten vier zukünftige Restaurantfachleute, zwei Hotelfachleute und zwei Hotelkaufleute zum Ausbildungsbeginn begrüßen. Nach der Vorstellungsrunde erfolgte eine erste Einführung in das Ausbildungsleben durch F&B Manager (Wirtschaftsdirektor) Sven Wissenbach, die Assistentin der Geschäftsführung Dana Börger sowie Restaurantleiterin Martina Rehder. Zu den ersten Schritten gehörte auch ein Sicherheitsrundgang durch das Hotel. Die weiteste Anreise hatte die 19-jährige Abiturientin Julia Mönnikes aus Papenburg. Sie war auf der Suche nach Stellenausschreibungen im Internet fündig geworden und bewarb sich erfolgreich beim Heide-Kröpke zur Ausbildung als Hotelkauffrau. Der gleichaltrigen Michelle Hannack aus Wietze ist das Hotel nicht unbekannt – ihre Mutter arbeitet dort bereits als Hausdame. Nach ihrem Realschulabschluss und einer zweijährigen Ausbildung in einem Steuerbüro hat sich Michelle Hannack für die Ausbildung zur Hotelkauffrau entschieden. „Ich bin lieber unter Menschen“, begründete sie ihren Entschluss. Ann-Kathrin Biermann (18) aus Meißendorf beginnt die Ausbildung zur Hotelfachfrau, nachdem sie bereits 2014 im Heide-Kröpke ein 14-tägiges Schülerpraktikum absolviert hatte. „Das ist mir in guter Erinnerung geblieben“, erklärte die junge Frau, die in ihrer Freizeit gerne tanzt und Klavier spielt. Nach ihrem Realschulabschluss besuchte sie zunächst die Fachoberschule – Schwerpunkt Sozialpädagogik – in Celle und orientierte sich dann neu. Ein vierjähriges Biologie-Studium an der Leibniz Universität Hannover liegt hinter Lara-Agnetha Gwiasda. Sie gehört zum ersten Abiturjahrgang der KGS Schwarmstedt im Jahr 2011. Nun lässt sich die 25-Jährige im Heide-Kröpke zur Restaurantfachfrau ausbilden. Sie bringt Restauranterfahrungen aus dem elterlichen Betrieb, dem Gasthaus Zur Linde in Bothmer, mit. „Im Labor zu arbeiten, war nicht mein Ding. Mir ist klar geworden, dass dies nicht mein Berufsziel sein kann. Meine Eltern freuen sich über diese Entscheidung“, berichtete die junge Frau. Die Ausbildung zur Restaurantfachfrau treten auch die beiden 17-jährigen Stephanie Geusens aus Rethem/Aller und Laura Farina Brünig aus Stöckendrebber sowie Tabea Geldmacher (18) aus Hademstorf an. Der 18-jährige Jannes Augustin aus Mandelsloh hat sich nach dem Realschulabschluss für die Ausbildung zum Hotelfachmann entschieden. „Mit Spaß in die Ausbildung – Jetzt kann es losgehen“, brachte es Stephanie Geusens auf den Punkt. So unterschiedlich auch ihre bisherigen Lebenswege sind, in einem sind sich die acht neuen Auszubildenden einig – sie möchten ihren weiteren Weg in eine berufliche Zukunft mit der Ausbildung im Hotel Heide-Kröpke beginnen. Alle acht Azubis haben gute Chancen, übernommen zu werden. „Es liegt an ihnen, sich in der Ausbildung zu beweisen und für die weitere Arbeit im Heide-Kröpke zu empfehlen“, machte Bernd Wilmes deutlich. „Wir könnten noch einen Koch zur Ausbildung einstellen“, gab seine Ehefrau bekannt. Sohn Nicolas freut sich als Küchenchef des Heide-Kröpke auf eine entsprechende Bewerbung. Für Inga Zimolong-Wilmes ist die berufliche Neuorientierung mancher Auszubildenden nichts Neues. „Wir stellen fest, dass immer mehr junge Leute nach Beendigung des Besuchs der allgemeinbildenden Schulen einen Schul- oder Ausbildungsweg einschlagen, der dann doch nicht ihren Wünschen und Vorstellungen entspricht und eine Umorientierung stattfindet“, machte sie deutlich. Darin sieht die Heide-Kröpke Inhaberin eine Chance, das Interesse an einer Ausbildung im Hotelgewerbe zu wecken. Die zielorientierte Kooperation des Heidehotels mit den allgemeinbildenden Schulen, allen voran die KGS Schwarmstedt, aber auch mit den umliegenden Berufsbildenden Schulen, nimmt dabei einen besonderen Stellenwert ein. „Zielorientiert heißt für uns, aktive Zusammenarbeit von Anfang an, wie Durchführung von Zukunftstagen, Schülerpraktika und die Möglichkeit eines freiwilligen Ferienpraktikums, Teilnahme an Berufsinformationstagen oder Projekten wie startup@school oder job2gether mit dem Ziel der Integration von Hauptschülern in das Berufsleben“, erklärte Inga Zimolong-Wilmes. Besonders erfolgreich und bei großer Nachfrage kommt ihr persönliches Projekt „Soziale Kompetenz" an. „Uns besuchen Schulklassen umliegender Schulen, um mehr über allgemeines Verhalten – zwischenmenschlich und in der Öffentlichkeit (nach Knigge) – zu erfahren.“ Das Hotel Heide-Kröpke wird sich mit seiner Ausbildungskompetenz auch auf der Heidekreis weiten Bildungs- und Fachkräftemesse für Wirtschaft, Ausbildung und Beruf „Work & Life“ vom 7. bis 9. September in der Heidmarkhalle Bad Fallingbostel präsentieren.