Applaus für die Schülerinnen und Schüler des 12. Jahrgangs

Marcel Stummeyer spielt den Bauern John Proctor, der der Hexenjagd, welche seine ehemalige Affäre Abigale (Lenke Dräger) anzettelte zum Opfer. Foto:F.Krebs

Die Englischleistungskurse von Petra Otte und Florian Otte spielten das Stück "The Crucible" von Arthur Miller

Schwarmstedt (fk). Am vergangenen Dienstag hieß es Bühne frei für die Schüler des 12. Jahrgangs, der Wilhelm- Röpke-Schule Schwarmstedt. Die Darsteller aus den Englischleistungskursen von Florian Otte und Petra Otte spielten „The Crucible“, eine Pflichtlektüre für das Englischabitur 2016. Die an dem realen amerikanischen Ort spielende Geschichte, beschreibt eine Gemeinde, die eine Hexenjagd durchleidet. Ein dunkles Kapitel der amerikanischen Geschichte wird damit aufgegriffen. Die 17-jährige Abigale Williams, gespielt von Lenke Dräger, arbeitet als Dienstmädchen bei dem Bauer John und seiner Frau Elizabeth Proctor, gespielt von Marcel Stummeyer und Yngve Eßing, bis sie schließlich eine Affäre mit ihrem Arbeitgeber eingeht, die dieser jedoch kurze Zeit später beendet und das junge Mädchen rauswirft. Abigale versucht alles um John zurückzugewinnen und seine Frau Elizabeth loszuwerden, sodass sie vorerst versucht sie durch Hexerei zu vergiften und anschließend öffentlich als Hexe beschuldigt. Abigale bringt ihre Freundinnen dazu mit ihr so zu tun als wären sie verhext worden. Durch die Unruhe begibt sich die gesamte Stadt auf Hexenjagd und nach und nach werden immer mehr Bewohner beschuldigt, einen Pakt mit dem Teufel geschlossen zu haben. Der Bauer John Proctor, welcher weder an den Teufel noch an Hexerei glaubt, versucht alles, um die abergläubische Stadt vom Gegenteil zu überzeugen. Das Ganze endet für Proctor tödlich und erst nach seiner Hinrichtung kommt die Wahrheit ans Licht. Der Autor Arthur Miller schrieb das Stück zur Zeit des Kalten Krieges (1952) in der Sprache des 17. Jahrhunderts. Doch auch diese sprachliche Herausforderung meisterten die Schülerinnen und Schüler. Und die Mühe hat sich gelohnt. Am Ende des Stückes machten die Zuschauer ihre Begeisterung mit einem donnernden Applaus für die Darsteller deutlich. Auch die stellvertretende Schulleiterin Mascha Ehrhardt war begeistert. „Man kann nur erahnen wie viel Zeitarbeit und Leidenschaft dahintersteckt. Großes Kompliment, dass ihr trotz Abiturstress durchgehalten habt“, so Ehrhardt. Auch Zuschauer und Lehrer Oliver Kracke ist vom Ergebnis begeistert. „Es ist erstaunlich zu was man Schüler motivieren kann“. Auch Florian Otte ist mit dem Ergebnis zufrieden. „ Das Stück hat sich zu einem erfolgreichen Abschluss entwickelt“, freute er sich. Es spielten: Lenke Dräger, Marcel Stummeyer, Yngve Eßing, Jacline Minke, Ruben Kantner, Max Gand, Willie Teliczan, Emily Hübner, Johanna Stoob, Viola Kruse, Jil Sattler, Ronja Jansohn, Lara Badenhop, Annalena Lange, Nina Vieth, Inken Bulke, Vanessa Blunck, Kevin Böcker, Isabel Schüler, Nico Behtke, Henrik Averbeck, Laureen Höhne, Florian Hardekopf, Niklas Kaschke, Denise Schatte, Lisa Sasse, Alina Schaak, Franziska- Lena Flake. Für die Maske und das Bühnenbild waren Nadja Böhnisch und Johanna Stoob verantwortlich. Die Technik übernahm Jan Tegtmeier.