Auf Fahrrädern unterwegs nach Hannover

21 Radfahrer starteten zur Tour nach Hannover.

Eine Solidaritätsaktion für Krebserkrankte und ihre Angehörigen

Schwarmstedt. 21 Radfahrer starteten zu einer 50 Kilometer langen Fahrradtour vom Rathaus in Schwarmstedt nach Hannover. Begrüßt wurden die Aktiven von der Leiterin der Krebsselbsthilfegruppe Schwarmstedt, Elke Brünecke und der Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries. Sie freute sich darüber, dass mit dieser Aktion „Aktiv gegen Krebs“ ein starkes Zeichen in der Öffentlichkeit für Krebsbetroffenen und Angehörigen gesetzt wurde: Sie sind nicht allein!
In Niedersachsen gibt es ein Netzwerk mit über 200 Krebsselbsthilfegruppen. Auf jeder Route wurde ein Staffelholz an die folgende Gruppe auf der von ihr befahrenen Fahrradroute weitergereicht. Der Staffelstab enthielt Puzzleteile, die bei der Abschlussveranstaltung komplett zusammengefügt wurden und Symbole, Postkarten, Flyer, ecetera über die jeweiligen Orte des Streckenabschnitts.
Bei guter Stimmung und herrlichem Wetter erreichten die Teilnehmer auf wunderschönen Radwegen, geführt von Hasso Seidel und Walter Klapproth, über Lindwedel, der Region Wedemark und Hannover die Landeshauptstadt Hannover.
Hier am Emmichplatz in der Eilenriede wurden die Teilnehmer aller sechs Routen mit einem Festprogramm der Niedersächsischen Krebsgesellschaft empfangen.
Nach dem Start in in Osnabrück, Norden, Stade, Göttingen, Gifhorn und Lüneburg radelten die Aktiven jeweils an den Wochenenden im Juni per Fahrrad die einzelnen Streckenabschnitte sternförmig in Richtung Hannover. Verschiedene Ansprachen, Berichte von den Touren, Beiträge der Musikgruppe „Gentle Groove“ rundeten die Veranstaltung „Aktiv gegen Krebs“ ab, wobei das leibliche Wohl auch nicht zu kurz kam. Für alle Teilnehmer – so das Fazit – eine gelungene Aktion.