Benefizkonzert für die Stadtkirche

Das Bundespolizeiorchester spielt am Dienstag in Walsrode. Es sind noch Plätze frei.

Bundepolizeiorchester am 14. Oktober zu Gast in Walsrode

Walsrode. Am Dienstag, 14. Oktober, ist das Orchester der Bundespolizei in Walsrode zu Gast. Um 19.30 Uhr ist in der Stadtkirche ein buntes, mitreißendes Programm von Klassik bis Pop zu hören. Die Einnahmen des Benefizkonzertes sollen der Innenrenovierung der Stadtkirche zugute kommen. Die im Kirchenmusik-Flyer der Gemeinde zwei Tage später angekündigte Veranstaltung wurde auf den 14. Oktober vorverlegt, um eine Terminüberschneidung mit einer Veranstaltung des Hospizdienstes zu vermeiden. Das Bundespolizeiorchester Hannover ist ein symphonisches Blasorchester mit 20 Holzbläsern, 20 Blechbläsern und vier Schlagzeugern. Das Programm des Abends umfasst ebenso klassische Stücke wie Filmmusik und die Musiker lieben es, im Big-Band-Sound bis hin zu moderner Rockmusik ihr Bestes zu geben. Dem außergewöhnlichen Klangkörper gelingt es immer wieder, das Publikum mit bekannten und eingängigen Stücken und mit viel Freude an der Musik zu begeistern. Ins Leben gerufen wurde das Bundespolizeiorchester 1951 mit der Aufstellung des Bundesgrenzschutzes. Seit 1999 wird es von Matthias Höfert geleitet. In der letzten Zeit hat auch die Zusammenarbeit mit Funk und Fernsehen an Bedeutung gewonnen. In Walsrode spielt das Bundespolizeiorchester zugunsten der Innenrenovierung der Stadtkirche. Diese wird in mehreren Schritten verwirklicht. Aktuell werden die großen Fenster der Stadtkirche restauriert und zur energetischen Optimierung mit einer Vorsatzscheibe versehen. Im Mai nächsten Jahres soll dann die Innenraumschale renoviert und farblich wieder im Sinne des Baumeisters Hellner gefasst werden. In diesem Zuge werden auch schon die Kabel für einen weiteren Abschnitt der Renovierung gelegt: die Erneuerung der gesamten Beleuchtung. Für die Spendenaktion „Lasst es Hell(n)er werden“, die sich auf die Innenbeleuchtung bezieht, bildet nun das Konzert des Bundespolizeiorchesters den Auftakt. Dabei möchte die Kirchengemeinde kein festes Eintrittsgeld erheben, dessen Höhe sich an dem Musikgenuss orientiert, sondern am Ausgang um großzügige Spenden bitten, die das Vorhaben der Innenrenovierung im Blick haben.