Besuchsreihe bei Gewerbetreibenden

Die Mitglieder der SPD-Fraktion beim Besuch der Bäckerei Vatter in Buchholz.

SPD Buchholz zu Gast bei der Bäckerei Vatter

Buchholz. Mit ihrem Besuch bei der Bäckerei Vatter, im Buchholzer Gewerbegebiet, setzte die SPD-Fraktion Buchholz/Marklendorf ihre Besuchsreihe bei den Gewerbetreibenden in ihrer Gemeinde fort. Eckehard Vatter selbst war es, der seinen Betrieb vorstellte und den Anwesenden das wirtschaftliche Umfeld erläuterte. Mit 35 Filialen und rund 400 Mitarbeitern, in einem Umkreis von circa 50 Kilometern um den Firmenstandort Buchholz, ist die Bäckerei Vatter in der Region stark verwurzelt. Über die Anfänge in Hope und Lindwedel entstand zunächst eine größere Produktionsstätte im Gewerbegebiet „Am Varrenbruch“, bis auch dort die Kapazitäten nicht mehr ausreichten. Eckehard Vatter wagte im Absprache mit seiner Familie einen weiteren Schritt zur Expansion und nahm so die jetzige Betriebsstätte in Buchholz im Jahr 2008 in Betrieb. Aber bereits seit geraumer Zeit läuft die jetzige Produktionsstätte wieder an ihrer Auslastungsgrenze, sodass die Familie Vatter aktuell wieder in der Planung zur Erweiterung der hiesigen Produktionsstätte steckt.
Besonders stolz ist Eckehard Vatter im Hinblick auf die Qualität seiner Ware. „Unsere 25 Bäcker und acht Konditoren fertigen alles noch selbst und bedienen sich keiner vorgefertigten Industrieware. Wir können letztlich nur durch Qualität überzeugen; es gibt immer einen, der es billiger kann“, so seine Firmenphilosophie. „Wir versuchen daher auch, die Waren möglichst regional einzukaufen. Dies gilt insbesondere für Obst, Milch und Eier, wo wir sehr gute Erfahrungen mit langjährigen Geschäftsbeziehungen in der Region haben.“ Ein „Dorn im Auge“ ist ihm die große Menge an Retouren. Nur das wenigste kann er an die Tafel oder andere wohltätige Vereinigungen weitergeben. Der überwiegende Teil gehe in die Tiermast. Der Versuch, eine Filiale mit „Tagesware“, also Ware, die ausschließlich vom Vortage stamme, zu etablieren, misslang. Nach zwei Jahren musste der Versuch aus wirtschaftlichen Gründen beendet werden.
Die Familie Vatter fühlt sich wohl in Buchholz und freut sich insbesondere über den erfolgten Anschluss an das schnelle Internet. „Unsere Bäckereifilialen laufen jetzt alle über einen Zentralserver, der mir die Warenumsätze jederzeit anzeigt. Dies wiederum ist unerlässlich für die Planung von Wareneinkauf und Umfang der täglichen Backmenge. Das war vorher schon ein großes Problem… und ist froh, dass dies der Vergangenheit angehört.“