Betrüger gibt sich als Spendensammler aus

Kein Bargeld an der Haustür – Johanniter-Werber ab Mai unterwegs

Schwarmstedt. Im Stadtgebiet von Walsrode hat sich ein Mann in der vergangenen Woche als Spendensammler der Johanniter-Unfall-Hilfe ausgegeben. Im vorliegenden, der Polizei bekannten, Fall hatte er im Namen der Hilfsorganisation Spenden für Kinder im Rollstuhl gesammelt und Bargeld gefordert. Die Johanniter weisen aus diesem Anlass darauf hin, dass Johanniter-Mitarbeiter oder von ihnen beauftragte Personen an der Haustür niemals Bargeld fordern und es ihnen verboten ist, Bargeld anzunehmen. Wer die Johanniter vor Ort gezielt unterstützen möchte, der sollte über eine Fördermitgliedschaft bei den Johannitern nachdenken. Eine Fördermitgliedschaft besteht in der Regel viele Jahre und hilft, die vielfältigen Aufgaben der Johanniter flächendeckend zu erfüllen. In den Samtgemeinde Rethem und Ahlden wird der mit Öffentlichkeitsarbeit betraute Mitarbeiter Franz Mifkovic vom 2. bis 20. Mai für den Johanniter Ortsverband Aller-Leine wieder eine Informations- und Werbetour durchführen. Bei Fragen zu den Vorteilen einer Fördermitgliedschaft, steht Franz Mifkovic während seines Besuchs gerne als Ansprechpartner zur Verfügung.
Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist als gemeinnütziger und mildtätiger Verein anerkannt. Über den Mitgliedsbeitrag erhalten die Förderer jährlich eine Spendenbescheinigung, die mit der Steuererklärung beim Finanzamt eingereicht werden kann. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) prüft regelmäßig und bestätigt jährlich mit dem DZI-Spendensiegel, dass der Verwaltungs- und Werbekostenanteil bei der Johanniter-Unfall-Hilfe bei durchschnittlich 18 Prozent der Gesamtausgaben liegt.
Die Johanniter sind in ganz Deutschland vertreten, um vor Ort ihre vielfältigen sozialen und karitativen Dienste zu leisten. Im Ortsverband Aller-Leine wird diese Struktur getragen durch rund 100 ehrenamtliche und über vierzig hauptamtliche Johanniter, die in den Bereichen Rettungsdienst, Schnell-Einsatz-Gruppe, Stauhilfe, Hausnotruf, Johanniter-Betreuungsdienst, Erste-Hilfe-Ausbildung, Schulsanitätsausbildung und der Johanniter-Jugend tätig sind. Weitere Informationen unter der kostenlosen Servicenummer (08 00) 0 01 92 14.