CDU Schwarmstedt für dauerhafte Ampelanlage auf B214

Die CDU fordert eine dauerhafte Ampelanlage auf der B214.
Schwarmstedt. Die CDU Schwarmstedt hat zum wiederholten Male bei der Verwaltung einen Antrag zum Erhalt der provisorisch aufgestellten Ampelanlage auf der Bundesstraße 214 in Schwarmstedt gestellt. „Der Einsatz von Ampelanlagen verbessert den Verkehrsfluss und entschärft gefährliche oder gefahrenträchtige Verkehrssituationen und erhöht damit die Verkehrssicherheit“, so der CDU Fraktionssprecher Sascha Rosenberg. An der Bundesstraße 214, Einmündung Kirchstraße/Ecke Friedhof konnte durch den wiederholten Einsatz einer Behelfsampelanlage aufgrund der Baumaßnahmen am Beu festgestellt werden, dass die Verkehrslenkung- und Beruhigung verbunden mit der sicheren Überquerungsmöglichkeit für Fußgänger und Radfahrer erheblich gesteigert
werden konnte. „Gerade Schüler überqueren genau an dieser Stelle die Bundesstraße, außerdem ist hier die direkte Verbindung zwischen dem Einkaufszentrum Mönkeberg und dem Ortszentrum gegeben“, so Rosenberg weiter.
Die Verkehrsdichte, gerade auf der Bundesstraße 214, ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen und gerade die Einfahrt von der Kirchstraße auf die Bundesstraße ist unübersichtlich und zu verkehrsreichen Zeiten kaum möglich.
Eine Verkehrsampel – in der Form wie sie aktuell vorhanden ist – vereinfacht nicht nur die Verkehrssituationen, sondern bietet endlich einen gefahrlosen Übergang für Fußgänger und Radfahrer. Die CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Schwarmstedt hatte bereits vor genau einem Jahr, als die Behelfsampelanlage zum ersten Mal in Betrieb war, einen Antrag zum Erhalt der Ampelanlage gestellt. „Nun haben wir genau diesen Antrag wiederholt und fordern die Verwaltung erneut auf, die zuständige Verkehrsbehörde einzubeziehen“, so Rosenberg.