CDU stellt Antrag für Tempo-30-Zone

Uwe Heinsius freut sich über den Bau des Radwegs.

Mehr Verkehrssicherheit an der Grundschule Buchholz

Buchholz. Seit einigen Wochen schon ist der neue Fahrradweg an der Grundschule in Buchholz fertig gestellt und in Benutzung. Er sorgt für deutlich mehr Sicherheit für die Schüler auf ihrem Weg zur Schule. „Mit dem Bau des Radweges wird die Gefahrenlage für die Kinder deutlich reduziert“, freut sich Uwe Heinsius von der CDU, der gleichzeitig der Initiator für den Bau ist. „Bisher wurde von den Schülerinnen und Schülern unter anderem der Lehrerparkplatz als Zuwegung zur Schule benutzt. Das birgt gerade in der dunklen Jahreszeit ein erhebliches Gefahrenpotenzial. Aus aktuellem Anlass mussten wir dort tätigt werden“, so Heinsius weiter.
Doch mit dem neuen Weg allein ist es aus Sicht der CDU-Fraktion nicht getan. Die aktuelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 Stundenkilometer auf der Kreisstraße im Bereich der Grundschule Buchholz ist nur schwer hinnehmbar. Das Verkehrsaufkommen zu den Stoßzeiten bei Schulbeginn sowie bei Schulende ist extrem hoch. Erschwert wird die Situation durch die Bauarbeiten auf der BAB 7, da die Straße vor der Schule häufig als Stauumgehung genutzt wird. Die Geschwindigkeitsbegrenzung wird leider oft von den Verkehrsteilnehmern ignoriert, was nicht zur Verkehrssicherheit für die Schülerinnen und Schüler beiträgt. „Wir werden uns dafür einsetzen, dass auch in diesem Bereich Tempo 30 als neue Geschwindigkeitsbegrenzung eingeführt wird“, gibt der 1.Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Joachim Plesse an. Ein entsprechender Antrag hierzu wurde bereits von der CDU über die Samtgemeinde Schwamstedt an den Heidekreis gestellt.