Das Hochwasser von 1981

Hochwasser 1981 (Foto: Willi Michaels Schwarmstedter Ortsbrandmeister von 1996 - 2007)

100-jähriges Bestehen der Feuerwehr Schwarmstedt

Schwarmstedt. Hochwasser-Lagen waren, sind und werden in Schwarmstedt immer ein Problem sein, mit welchem die Feuerwehr umzugehen hat. Ihre vorrangigen Aufgaben sind hierbei u. a. die Kontrolle und Verstärkung der Deiche, das Schützen bedrohter Gebäude und ggf. die Rettung von Nutztieren. Erschwerend kommt für die Feuerwehr bei derartigen Einsätzen hinzu, dass diese oft von morgens bis Abends dauern und viel Kraft in Anspruch nehmen. Auch schlechte Wetterverhältnisse, wie Regen, Sturm und Eis unzureichende Beleuchtungsmöglichkeiten bei Nacht machen das Arbeiten nicht einfacher. Ein kurzer Rückblick auf das Hochwasser 1981 soll diese Strapazen einmal verdeutlichen. Der Wasserspiegel stieg 1981 in den Märztagen stetig an. Zunächst noch als normales Winterhochwasser einzustufen, erreichte am 13. März der Pegel doch bedenkliche Höhen, die den Einsatz der Feuerwehr erforderlich machten. Am Nachmittag wurden Sandsäcke vom THW in Schneeheide geholt, einige tausend Stück. In diesen Stunden stieg das Wasser so schnell, dass die Rückfahrt des Fahrzeuges schon als Alarmfahrt mit Sonderrechten erfolgen musste. Um 18 Uhr begannen wir in Grindau die Säcke zu füllen und erhöhten den Deich an einigen Stellen. Der Abschnitt ist hier über mehrere hundert Meter nur zu Fuß zu erreichen. Also mussten die Säcke getragen werden, anfangs nahmen die Kameraden drei oder sogar vier der Beutel auf die Schultern, im Laufe der Wegstrecke reduzierten sie dann doch die Menge schnell. Zwei dieser unhandlichen Dinger, mehr war auf die Dauer nicht zu leisten. Die Handlampen der Wehr ließen alsbald nach und wir gewöhnten uns an die Dunkelheit. Von der Flussseite her schwappten die Wellen auf die Deichkrone und weichten den Untergrund immer mehr auf, was das Laufen nicht einfacher machte. Aber die 28 Feuerwehrleute hielten den Deich in dieser Nacht und um 24 Uhr wurde der Einsatz beendet. Am nächsten Tag ging die Deichverteidigung um 8.30 Uhr weiter. Das Wasser stieg unaufhörlich. Mit dem Pegelstand von 5,90m blieb das Hochwasser letztendlich 22cm unter dem von 1946. Dieses und noch viel mehr steht in der Chronik „100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Schwarmstedt“. Diese Chronik ist bei den folgenden Anbietern zu einem Preis von 2,50 Euro, der im vollen Umfang der Freiwilligen Feuerwehr Schwarmstedt und somit letztendlich auch den Schwarmstedter Bürgern zugute kommt – erhältlich: Bürgerbüro der Samtgemeinde Schwarmstedt, Schuhhaus von Bostel, Postfiliale Schwarmstedt, Buchhandlung Gramann, Getränkehandel Heinrich Storch, Allianz Agentur Henning Lübbehüsen und im Hoper Hofladen der Familie Grenzdörfer. Darüber hinaus möchte die Feuerwehr Schwarmstedt ihr Jubiläum selbstverständlich auch in der Öffentlichkeit gebührend feiern und lädt an dieser Stelle schon einmal alle Interessierten aus Nah und Fern herzlich zu den folgenden Veranstaltungen – welche alle auf dem Festplatz „Am Beu“ stattfinden werden – ein: 13.05.2010 (Himmelfahrt): Bayrischer Frühschoppen mit musikalischer Begleitung durch den Musikverein „Lyra“ Eckweisbach e. V.
15.05.2010: Ü-30 Party mit Hit-Radio Antenne
16.05.2010: Tag der Feuerwehr mit zahlreichen Musikgruppen und großem Festumzug. Ferner werden sich hier u. a. die DLRG, das Technische Hilfswerk, die Hundestaffel der Johanniter Unfallhilfe und der VGH Brandcontainer mit zahlreichen Vorführungen der Öffentlichkeit präsentieren.