Der Traum kommt näher

Pippa Bartels in der Endphase ihres Trainings für die Special Olympics.

Pippa Bartels startet bei den Special Olympics

Lindwedel. Behinderten Radsportlerin Philippa Bartels aus Lindwedel fliegt am 21 Juli zu den World Games nach Los Angeles. Pippa ist Teil der Deutschen Delegation. Insgesamt 190 Teilnehmer hat die Deutsche Delegation von Special Olympics. Es sind über 140 Sportler in 18 Sportarten nominiert. An den World Games nehmen 8000 Sportler aus 165 Nationen teil. Für Pippa und alle anderen ist es das absolute Highlight in der sportlichen Laufbahn der Special Olympics Wettbewerbe. Allein der Gedanke an die Eröffnungsfeier am 25. Juli im Colosseum von Los Angeles verursacht bei den meisten jetzt schon Gänsehautfeeling. An gleicher Stelle fanden 1984 die Olympischen Spiele statt. Ab Montag, 27. Juli, beginnen dann für Pippa die Radwettbewerbe an einem der schönsten Plätze von Los Angeles. Long Beach ist Austragungsort für die Radrennen. Pippa ist auf den längeren Strecken sehr stark und wird an drei Rennen über die Distanzen von 15, 25 und 40 Kilometer Straßenrennen an den Start gehen. Um bestens vorbereitet in Los Angeles an den Start zu gehen, wurde mehrere Monate intensiv und zielgerichtet trainiert. Im Winter wurde schon in der Fitness Lounge in Schwarmstedt auf den Spinningrädern unter Anleitung von Coach Thomas an der Grundlagenausdauer gearbeitet. Damit nicht zu einseitig trainiert wurde hat Personal Trainer Daniel Becker dann seine gesamte Fitnesskompetenz in einen Trainingsplan gepackt, der bei Pippa zu einer deutlich sichtbaren Verbesserung ihrer gesamten Leistungsfähigkeit geführt hat. Die Trainingseinheiten waren nicht immer einfach zu koordinieren, da Pippa in der Bäckerei Vatter in der Nachtschicht begeistert im Kreise ihrer Kolleginnen und einem Kollegen in der Snackabteilung arbeitet und der Rest der Familie auch berufstätig ist, wurde fast jede freie gemeinsame Stunde zum Trainieren genutzt. Aufgrund der besonderen Herausforderung waren aber alle Beteiligten mit uneingeschränkter Begeisterung dabei. Das Lächeln in Pippas Gesicht war trotz der großen Anstrengungen ein ständiger Ansporn dafür was im Bereich der sportlichen Betätigung mit geistig behinderten Menschen alles möglich ist. Hier ist für alle die viel diskutierte und politisch gewollte Inklusion sichtbar geworden, denn auch Menschen mit Handicap haben tolle sportliche Möglichkeiten verdient. Das umfassende Training dann auch in den letzten Wochen auf der Straße spiegelte sich beim letzten Rennen im Rahmen der Velo Challenge Hannover wieder. Dort wurde für Special Olympics Radsportler ein Rennen integriert. Pippa hat dort bei den Frauen in Leistungslevel 1 den ersten Platz belegt. Bis zum Start der Wettkämpfe in Los Angeles heißt es jetzt gesund und unfallfrei durch die letzten Tage kommen, um dann die World Games 2015 erleben zu können.