Die 100 Prozent-Energieregion

CDU-Klönabend war gut besucht

Schwarmstedt. „Das Aller-Leine-Tal auf dem Weg zur 100 Prozent-EnergieRegion+“, so lautete das Thema des CDU Klönabends am 18. März 2010. Der CDU Samtgemeindeverbandsvorsitzende Jochen M. Schierbaum konnte den Samtgemeindebürgermeister von Rethem und Sprecher der Aller-Leine-Tal Projektgruppe „Erneuerbare Energien“ Cort-Brün Voige als Referenten gewinnen.
Die acht beteiligten Kommunen im Aller-Leine-Tal, im einzelnen die Samtgemeinden Ahlden, Rethem, Schwarmstedt und die Gemeinden Döverden, Hambühren, Kirchlinteln, Wietze und Winsen, haben sich das Ziel gesetzt, mehr Energie zu erzeugen als zu verbrauchen. Im Bereich der Stromversorgung scheint dieses Ziel greifbar, da im Aller-Leine-Tal bereits heute 60% der Energie aus einem Mix von erneuerbaren Energien wie Windkraft, Biogas, Wasserkraft und Sonnenenergie gewonnen werden. Bis jedoch 100 Prozent des gesamten Energieverbrauchs aus eigenständiger, regenerativer Energieversorgung gewonnen werden, ist es noch ein weiter Weg. In einem ersten Schritt soll eine Studie zur Energieerzeugung und –verbrauch erstellt werden. Hierin soll die aktuelle Situation erfasst und konkrete Möglichkeiten zur Erreichung der genannten Ziele aufgezeigt werden. Die Kosten der Studie von über 100.00 Euro werden zum größten Teil durch Fördermittel finanziert. Nach der Vorlage der Studie sollen dann Einzelprojekte mit Vorbildcharakter umgesetzt werden. Denkbar sind beispielsweise ein Geothermieprojekt in der Gemeinde Hodenhagen oder ein Energiepark Häuslingen usw. Parallel zu der Studie wird zurzeit im Rahmen der Klimaschutzoffensive des Bundes ein Klimaschutz-Teilkonzept erstellt. Durch kontinuierliche Senkung des Energiebedarfes und die Steigerung der Energieeffizienz kann ein erheblicher Beitrag zur 100 Prozent-Region geleistet werden. Die 114 kommunalen Gebäude mit über 67.000 Quadratmeter Nutzfläche der Gemeinden bieten hierzu ein großes, bislang ungenutztes Potential. Desweiteren laufen zurzeit die Vorbereitungen zur Gründung einer Energiegenossenschaft Aller-Leine-Tal eG. Die Energiegenossenschaft wird Anlagen zur regenerativen Energieerzeugung im Projektraum errichten und betreiben. Die kaufmännische Leitung übernehmen hierbei die örtlichen Banken, den Bereich „Technik“ werden voraussichtlich die Stadtwerke Böhmetal übernehmen. Die Genossenschaft soll allen Bürgerinnen und Bürgern der beteiligten Gemeinden bzw. Samtgemeinden offenstehen. Eine Beteiligung ist ab 500 Euro möglich. Am Ende der Veranstaltung bedankte sich Jochen M. Schierbaum bei Cort-Brün Voige für den ausführlichen Vortrag.