„Die beiden Bahnhöfe erhalten“

ver.di-Delegierte aus Schwarmstedt und Walsrode in Aktion.

ver.di-Konferenz gegen Sparpaket und Bahnhofschließung

Schwarmstedt. Gewerkschafter aus dem Aller-Leine-Tal nahmen an der ver.di-Bezirkskonferenz teil. Mit heftiger Kritik wurde das Sparpaket der Bundesregierung als unsozial abgelehnt. "Gerecht geht anders" kommentierte die stellvertretende Landesvorsitzende Susanne Kremer aus Walsrode. Um sich erfolgreich gegen Sozialabbau wehren zu können, forderten die Delegierten die Möglichkeit des politischen Streiks. Zum neuen Bezirks-Vorsitzenden wählte die Konferenz Helmut Saur aus Celle. Dem neuen Bezirksvorstand gehören aus Soltau-Fallingbostel Rolf Beiersdorf, Birgitt Schwarz und Charly Braun (Schwarmstedt) an. An den ver.di-Bundeskongress gerichtet, forderte die Konferenz, Rechtsschutz für Mitglieder, wegen Demonstrationen gegen Nazis und zu anderen Themen, juristisch belangt werden. Einstimmig erklärten die Gewerkschafter dem Kampf um die Bahnhöfe Eickeloh und Hademstorf ihre Solidarität: "Bahnanschlüsse werden gerade dort gebraucht, wo kaum noch Infrastruktur und Arbeitsplätze vorhanden sind. Wer keinen Pkw fahren kann oder wem dafür das Geld fehlt, darf nicht vom Nahverkehr abgehängt werden. Gebt nicht auf!" heißt es in der Erklärung.