„Die Stimmung bei euch ist gut“

Ortsbrandmeister Wilfried von Bostel (rechts) mit Gästen, Geehrten und Beförderten beim Abschlussfoto zur Jahreshauptversammlung der FFW Schwarmstedt. Foto: B. Stache
 
Ortsbrandmeister Wilfried von Bostel (rechts) trägt seinen Bericht zur Jahreshauptversammlung der FFW Schwarmstedt in der Mensa der KGS vor. Foto: B. Stache
 
Jugendfeuerwehrwart Christian Biringer (links) lobt den Teamgeist der Jugendfeuerwehr Schwarmstedt. Foto: B. Stache

Ehrenamtliche der Freiwillige Feuerwehr Schwarmstedt leisten mehr als 14 000 Stunden

Schwarmstedt (st). Dass eine mehr als zweistündige Jahreshauptversammlung die Aufmerksamkeit der Teilnehmer bis zur sprichwörtlich letzten Minute auf sich ziehen kann, davon konnten sich die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Schwarmstedt und ihre Gäste am Sonnabend in der Mensa der KGS Schwarmstedt überzeugen. Dorthin hatten Ortsbrandmeister Wilfried von Bostel und sein Team eingeladen, um informativ und unterhaltsam zugleich über die vielfältigen Aktivitäten der FFW Schwarmstedt im vergangenen Jahr zu berichten. Neuaufnahmen und Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr, Ernennungen, Beförderungen und Ehrungen rundeten die Veranstaltung ab, der sich ein gemeinsames Abendessen anschloss – warmes Büfett von der Schwarmstedter Landfleischerei Heims. Zum Auftakt der Jahreshauptversammlung zitierte Wilfried von Bostel den ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland Theodor Heuss: „Die Sorge und Hilfe für andere Menschen ist das wertvollste Kapital im Haushalt der Menschheit. Und solange es noch Leute gibt, die freiwillig bereit sind, für andere da zu sein, ist es um diese Welt nicht allzu schlimm bestellt.“ Von den zahlreichen Gästen begrüßte der Ortsbrandmeister unter anderem Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs, Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries und die CDU-Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper namentlich. Weitere Gäste aus Verwaltung, Feuerwehrführung, Polizei, Johanniter-Unfall-Hilfe, DLRG, THW Ortsverband Walsrode und benachbarten sowie befreundeten Feuerwehren standen auf der Begrüßungsliste. Den Vortrag seines Jahresberichts teilte sich der Ortsbrandmeister mit seinem Stellvertreter Jens Köth – auf der großen Leinwand wurden begleitende Fotos präsentiert. Wilfried von Bostel startete mit Zahlen und Daten über die Schwarmstedter Feuerwehr mit ihren 281 Mitgliedern. Diese unterteilen sich in 58 Aktive, davon 15 Feuerwehrfrauen. Die Jugendfeuerwehr zählt 21, die Kinderfeuerwehr 25 Angehörige. Zur Altersabteilung zählen 15 Feuerwehrkameraden, 160 Mitglieder gelten als fördernde: „Das können auch gerne noch mehr werden“, appellierte Wilfried von Bostel, der die Mitgliederentwicklung der Einsatzabteilung in den vergangenen Jahren als sehr positiv beurteilte. „118 Mal wurden wir zu Einsätzen gerufen“, stellte er rückblickend fest. Neben 36 Brandeinsätzen, darunter vier Großbrände, waren dies 82 Technische Hilfeleistungen, zu denen beispielsweise das Retten eingeklemmter Personen oder das Beseitigen von Sturmschäden gehört. Um für alle Eventualitäten bei ihren Einsätzen gewappnet zu sein, nahmen die Freiwilligen der Schwarmstedter Feuerwehr im vergangenen Jahr an 41 Lehrgängen und Fortbildungen teil, die von der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz angeboten wurden. Auf Landkreisebene konnten sechs Lehrgänge für die Kinder- und Jugendfeuerwehr besucht werden. 2017 wurden bei der FFW Schwarmstedt insgesamt 14 034 Dienststunden verbucht (ohne Kinder- und Jugendfeuerwehr), berichtete der stellvertretende Ortsbrandmeister. Die Einsätze schlugen dabei mit 4985,5 Stunden zu Buche, die Ausbildung mit 4760, Lehrgänge 850 und Wettbewerbe 415. Für Brandschutzerziehung/vorbeugenden Brandschutz haben die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen 485 Stunden aufgebracht, für die Pflege der Grünanlagen am Feuerwehrgerätehaus 158 sowie 2380 Stunden für die Teilnahme an Versammlungen und öffentlichen Veranstaltungen wie die 850-Jahr-Feier. Der Ortsbrandmeister dankte seinen Feuerwehrkameraden für die ehrenamtlich geleisteten Stunden. Dank richtete er auch an Rat und Verwaltung der Samtgemeinde Schwarmstedt, die Kreisfeuerwehr im Heidekreis, Polizei, Johanniter-Unfall-Hilfe, DLRG, THW und „alle Feuerwehren, mit denen wir im vergangenen Jahr zusammengearbeitet haben“. Bei Gemeindebrandmeister Detlef Röhm und dessen Stellvertreter Thilo Scheidler bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit zum Wohle der Feuerwehr und bei den Förderern der FFW Schwarmstedt für ihre Unterstützung. In seinem Grußwort stellte Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs fest, dass man sich auf die Feuerwehr verlassen kann. Wie gut die FFW auch mit Externen zusammenarbeitet, habe die gemeinsame Übung am ehemaligen Penny-Markt gezeigt, an der auch die Johanniter-Unfall-Hilfe teilgenommen hatte. Björn Gehrs dankte allen Aktiven – besonders auch den Betreuern der Jugend- und Kinderfeuerwehr – für ihr Engagement. Es folgten die Ergänzungsberichte Atemschutzgerätewart, vorgetragen von Marcus Ellermann, Gerätewart Michael Volbers, Sicherheitsbeauftragter Benjamin Seymann, Jugendfeuerwehrwart Christian Biringer und Kinderfeuerwehrwartin Miriam Priebe. In bekannt launiger Art hatte Christian Biringer seinen Bericht vorgetragen. Er erinnerte an das 30. Jubiläum der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr und lobte den besonderen Teamgeist unter den Jugendlichen. „Es war ein ganz grandioses Jahr“, rief Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries allen noch einmal in Erinnerung und schloss mit der Feststellung: „Die Stimmung bei euch ist gut.“ Nach Übernahme von Lukas Karg aus der Jugend- in die Einsatzfeuerwehr sowie der Neuaufnahme von Jörn Buschmann, Frederico Tötel, Melanie Leitke und Natalie Litowschik in die FFW Schwarmstedt (für ein Jahr auf Probe) erklärte MdL Gudrun Pieper in ihrem Grußwort voller Anerkennung für die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen: „Pausenlos unbezahlt rufbereit zu sein – wir können jederzeit mit ihrer Hilfe rechnen.“ Nachdem das Probejahr für Beate Vollendorf, Marc Dißelhorst und Guido Lindner im vergangenen Jahr abgelaufen war, wurden sie nun nach Abstimmung in die FFW Schwarmstedt aufgenommen. Der stellvertretende Kreisbrandmeister und Brandabschnittsleiter Süd Richard Meyer erinnerte an die Ehrenamtlichkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr. „Wir haben uns der Sache Feuerwehr verschrieben. Wir haben hier eine funktionierende Feuerwehr“, stellte er lobend fest. „Nur gemeinsam sind wir in der Lage, die zukünftigen Aufgaben zu erfüllen“, machte er deutlich und kündigte neue Feuerwehrwettbewerbe an. Zum Abschluss erfolgte die Ernennung von Jörn Buschmann, Lukas Karg und Filip Olizarowski zum Feuerwehrmann. „Mit dieser Ernennung beginnt die Karriere bei der Feuerwehr“, so Wilfried von Bostel. Tobias Nitti wurden die Schulterklappen eines Oberfeuerwehrmanns angebracht und Oliver Bärthel die des Hauptfeuerwehrmanns. Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der FFW wurden Oliver und Michael (in Abwesenheit) Witzke geehrt, Rainer Grenzdörfer für 40 Jahre. Bevor Christel Harmrolfs von der PROvinzBÜHNE ihr Grußwort sprach, war es Gemeindebrandmeister Detlef Röhm vorbehalten, Gemeindejugendfeuerwehrwart Ingo Harmrolfs zum Löschmeister zu befördern. In seinem Grußwort hatte Detlef Röhm die Jahresberichte der FFW Schwarmstedt als beeindruckend bezeichnet und die Jugendarbeit besonders gelobt. Der Gemeindebrandmeister nutzte die Gelegenheit, zu den Samtgemeindewettbewerben in Suderbruch am Sonnabend, 9. Juni, einzuladen. Für alle Angehörigen der FFW Schwarmstedt standen am Abend Jahresbecher 2017 bereit – so mancher wurde beim gemeinsamen Abendessen eingeweiht.