Diskussion um die Erweiterung des Contidroms

Der Gemeinderat Buchholz tagte am Mittwoch in Marklendorf. Foto:F.Krebs

Heiße Diskussionen bei Gemeinderatssitzung

Marklendorf(fk). Die Tagung des Gemeinderats Buchholz, am vergangenen Mittwoch, im Dorfgemeinschaftshaus Marklendorf, war geprägt von heißen Diskussionen rund um das Thema "Erweiterung des Contidroms". In der Gemeinderatssitzung stellten Vertreter der Continental Reifen Deutschland GmbH ihr Projekt, die Erweiterung ihrer Reifenversuchsanlage mit dem Namen Contidrom Proving Ground in Jeversen, zu erweitern. Hierbei handele es sich um eine nahezu hundertprozentige Kopie des bereits bestehenden Kurses, so Thomas Neddenrig von der Conti. Er ist zuständiger Leiter der Reifenversuche und erklärte, dass der zweite Nasshandlingskurs den bestehenden fast permanent ausgelasteten Kurs entlasten kann, um den gesteigerten Bedarf der Strecke gerecht zu werden. Der geplante zweite Kurs ist auf dem jetzigen Gelände des Contidroms nicht mehr unterzubringen. Aus diesem Grunde wird eine circa 20 Hektar große Fläche für den Bau der zweiten Strecke benötigt. Das würde eine Rodung, der entsprechenden Fläche, des Forstes bedeuten. „Um dieses Vorhaben überhaupt realisieren zu können, gab es bereits Umweltgutachten, die schon vorsorglich zu Beginn der diesjährigen Vegetationsphase erarbeitet wurden“, berichtete Andreas Werner vom Planungsbüro BPR. Das Ergebnis zeigte, dass die benötigte Fläche einen mäßigen naturschutzfachlichten Wert hat und kein Grund bestünde die Planung abzubrechen. Ebenfalls wurde mit der Suche und Sicherung nach einer geeigneten Ausgleichsfläche, die im selben Forstbezirk liegen muss, begonnen. Damit wären wesentliche und umfangreiche Bestandteile der Bauleitungsplanung in Bearbeitung, so die Conti. Die Erschließung vom bereits bestehenden Contidrom zu der geplanten Kopie, soll über eine Brücke geschehen, die allerdings noch nicht existiert. Die Bewässerung würde wie beim ersten Kurs mit Grundwasser erfolgen. Der Rat der Gemeinde Buchholz (Aller) stimmte einer Aufstellung des Bebauungsplans einstimmig zu. Ebenfalls diskutiert wurde über einen Zuschuss für die Beschaffung eines MTF für die Freiwillige Feuerwehr Marklendorf. Die Freiwillige Feuerwehr Marklendorf beantragt einen Zuschuss in Höhe von 4.000 Euro für die Beschaffung eines MTF. Durch die personell starke Jugendgruppe gibt es schon seit vielen Jahren Probleme, alle Jugendlichen zu Wettkämpfen und Veranstaltungen zu transportieren. Dies gilt ebenfalls für die Kinderfeuerwehr Buchholz. Es ist beabsichtigt ein gebrauchtes Mannschaftstransportfahrzeug, im Alter von ein bis zwei Jahren, zu einem Preis von rund 25.000 Euro brutto zu beschaffen. Dafür bringt die Freiwillige Feuerwehr Marklendorf 10.000 Euro an Eigenmitteln beziehungsweise Spenden ein. Des Weiteren nahm der Rat einer Spende von 333 Euro für den Kindergarten Buchholz (Aller) an. Der Rat wurde ebenfalls über die über- und außerplanmäßigen Aufwendungen und Auszahlungen im Haushaltsjahr 2015 unterrichtet. Die öffentliche Sitzung wurde um 21.55 Uhr geschlossen.