E-Mobilitätsforum lockt zahlreiche Besucher in das Aller-Leine-Tal

Claudia Schiesgeries (von links), Cort-Brün Voige, Alexander von Seggern, Kathrin Rösel, Carsten Niemann und Silke Wilhelm freuen sich über den Infokoffer „Starterset Elektromobilität“. Foto: KoRiS

Vorträge und reichlich Praxiserfahrungen rund um das Thema Elektromobilität

Aller-Leine-Tal. Ganz nach dem Motto „Alles Akku“ haben sich mehr als 500 Besucher am Nachmittag des 10. August auf dem „Messe“-Gelände vor der Aller-Meiße-Halle in Hodenhagen über ihre mögliche „fahrbare Zukunft“ informiert. Zahlreiche Aussteller stellten hierfür ihre E-Autos für Probefahrten zur Verfügung, ein Angebot, das die ganze Veranstaltung über ausgiebig genutzt wurde und den Besuchern vor allem eigene intensive Er„fahr“ungen vermittelte. „Das hätte ich so nicht erwartet“, „ist ja völlig ‚abgespaced‘“ oder einfach „Klasse!“ wurde das neue Fahrerlebnis kommentiert. Nicht selten wurde anfängliche Skepsis durch großes Staunen und Begeisterung sowie Offenheit für das Thema E-Mobilität ersetzt, genau das Veranstaltungsziel von „Alles Akku“, dem E-Mobilitätsforum für das Aller-Leine-Tal, das von der Samtgemeinde Ahlden initiiert und federführend organisiert wurde.
Großes Interesse galt auch der Technik und der notwendigen Ladeinfrastruktur, die unter anderem mit einer Wallbox im Ist-Betrieb praxisnah aufgezeigt wurde. Highlight der Veranstaltung waren die Fahrerlebnisse mit der Premium-Elektrolimousine Tesla, die Verlosung von zwei- bis siebentägigen Probefahrten mit verschiedenen E-Flitzern sowie die Roadshow Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI).
Bevor sich die „Alles-Akku“-Interessierten auf die unterschiedlichsten E-Mobile stürzten, unter anderem diversen BMW i3, den Renaults Kangoo, Twizzy und Zoe, ferner den VW e-Golf und e-up!, den StreetScooter der Deutschen Post, dem rasanten Tesla Modell S und dem kürzlich erworbenen Nissan eNV200 der Samtgemeinde Ahlden, wurden sie durch drei Impulsvorträge zum Thema Chancen und Ideen für elektrische Mobilität im ländlichen Raum und Beispielen aus der Praxis eingestimmt.
Anschließend übergaben Silke Wilhelm, Programmmanagerin Elektromobilität NOW GmbH, und Kathrin Rösel, Abgeordnete des Deutschen Bundestages (für den Wahlkreis Rotenburg I - Heidekreis), einen Informationskoffer „Starterset Elektromobilität“ an die LEADER-Region Aller-Leine-Tal. Die Bürgermeister Alexander von Seggern (Gemeinde Dörverden), Cort-Brün Voige (Samtgemeinde Rethem (Aller)), Claudia Schiesgeries (stellvertretende Bürgermeisterin Samtgemeinde Schwarmstedt,) und Carsten Niemann (Samtgemeinde Ahlden) freuten sich, stellvertretend für alle Bürgermeister des Aller-Leine-Tals, das Informationspaket mit praktischen Handlungsempfehlungen für die Kommunen entgegenzunehmen.
Bis in den Abend hinein haben sich viele Besucher einen Eindruck von den E-Autos verschafft und sich an Informationsständen unter anderem über Lademöglichkeiten für E-Autos, aber auch über E-Fahrräder, elektrische Aufsitzrasenmäher und die Regionale Energiegenossenschaft Aller-Leine-Weser eG (REALWeG) informiert. Die REALWeG initiiert zurzeit ein E-Carsharing-Projekt im Aller-Leine-Tal. Ziel ist es, sich ein E-Auto mit anderen Menschen im Dorf zu teilen, das Zweit- oder sogar Drittauto abzuschaffen und damit die Mobilität im ländlichen Raum zu verbessern.
Für einige Teilnehmer von „Alles Akku“ hat sich der Besuch der Veranstaltung besonders gelohnt. Nach einem ausgiebigen Informationsaustausch zwischen Interessierten und Experten und vielen theoretischen Gesprächen, stand die Verlosung der zwei- bis siebentägigen praktischen Probefahrten mit E-Autos an: Je fünf Gewinner können sich über einen zweitätigen E-Mobilitäts-Rausch mit einem Renault Zoe, bereitgestellt vom Autohaus Wenzel aus Walsrode, oder einen Nissan LEAF, bereitgestellt vom Autohaus Schlesner aus Nienburg, freuen. Christian Kewitz aus Hademstorf erhält sogar die Möglichkeit, den Nissan LEAF eine Woche lang im Alltag auf die Probe zu stellen. Der Hauptgewinn, ein Wochenende mit einem Tesla, ebenfalls bereitgestellt vom Autohaus Schlesner, geht an Dieter Müller aus Hodenhagen. Die Gewinne werden mit finanziellen Mitteln aus dem Klimaschutz-Projekt RegioTwin der Universität Kassel, in dem das Aller-Leine-Tal als Region mitwirkt, unterstützt.