Ehrenamtspreis verliehen

Achim Braasch (von links), Gudrun Pieper, Joachim Plesse und Sven Filla bei der Preisübergabe.

100 Gäste kamen ins Dorfgemeinschaftshaus

Buchholz. Der CDU-Ortsverband Buchholz/Marklendorf hat am vergangenen Montag den CDU-Ehrenamtspreis an die Buchholzer Initiative „Unser Dorf hat Zukunft“ vergeben. Vorsitzender Sven Filla konnte fast 100 Gäste begrüßen, die sich in der Aula des Buchholzer Dorfgemeinschaftshauses versammelt hatten. Der Preis wird entweder an eine Einzelperson oder Gruppe verliehen, die sich in besonders anerkennender Weise auf wirtschaftlichem, kulturellem oder sozialen Gebiet zum Wohl der Gemeinde Buchholz/Aller, seiner Einrichtungen und seiner Einwohner verdient gemacht hat. „Wir haben uns diesmal bei unseren Überlegungen für die Vergabe des Preises von der Idee leiten lassen, keinen Verband oder Verein zu würdigen, sondern eine Gruppe von Ehrenamtlichen ohne Vereinsbindung“, so Filla.
Die Laudatio hielt Bürgermeisterkandidat Joachim Plesse. Zunächst hielt Plesse einen kurzen Rückblick. Die Gruppe hat sich 2011 gegründet und hat im gleichen Jahr an dem Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft“ teilgenommen und diesen Wettbewerb auf Kreisebnene auch gewonnen. Danach sprach Plesse die bisher durchgeführten Projekte an: So wurde im Winter 2011/2012 ein alter Bauwagen saniert und in einen Bücherwagen umgebaut, der seit der Einweihung im Sommer 2012 zum Lesen und Verweilen einlädt. Im gleichen Jahr entstand eine Kreativwerkstatt unter Einbindung von Kindergarten und Schule (Bastelarbeiten, Malwettbewerb) und eine 40 seitige Broschüre mit Informationen über Unser Dorf Buchholz. 2012 entstand das Buchholzer Erdwappen aus Raseneisensteinen und Grünpflanzen. Und bei einem Ferienprogramm mit Schulkindern wurde ein Insektenhotel gebaut, das einen schönen Platz auf dem Schulgelände gefunden hat.
Im Sommer 2013 wurde unter der mächtigen Eiche am DGH ein Bouleplatz gebaut, der sich im Laufe der Zeit zu einem wahren „Renner“ entwickelt hat.
2014 war das Jahr des Buchholzer Rundweges, eine Regionalschleife des Aller-Leine-Radweges. Auf einer Strecke von circa sechs Kilometern führt er über 17 Informationspunkte um und durch das Dorf. Unterwegs laden einige Ruheplätze zum Verweilen ein.
Darüberhinaus wurde 2014 auch noch ein Findling am DGH aufgestellt und mit dem Buchholzer Wappen und der ersten Erwähnung von Bockholte graviert. Und schließlich wurde im Herbst 2014 eine Osterglockenpfanzaktion durchgeführt.
2015 wurde von der Gruppe in der Allermarsch eine 500 Meter lange Hecke mit heimischen Sträuchern gepflanzt und am vergangenen Sonntag hat die Gruppe für das 50-jährige Schuljubiläum der Heinz-Heyder-Grundschule eine Ausstellung mit Lesungen und Vorträgen vorbereitet und der Dorfgemeinschaft präsentiert. Jährlich wird von der Gruppe der Umwelttag organisiert sowie Vorträge über die Buchholzer Ortschronik.
„UdhZ (Unser Dorf hat Zukunft) ist ein fester, positiver Begriff für alle Buchholzer geworden. Die Gruppe ist für jedermann offen. Jeder kann sich beteiligen und nach einem durchgeführten Projekt wieder aussteigen. Es ist eine Projektgruppe für Jung und Alt, die Spaß macht und die Dorfgemeinschaft fördert. Verschiedene Generationen arbeiten zusammen und können sich mit ihren Möglichkeiten einbringen. Die Gruppe hat sich nunmehr seit fünf Jahren in besonders anerkennender Weise zum Wohle der Gemeinde eingesetzt und verdient gemacht. Sie zeigt, das Gemeinschaft in unserem Dorf gelebt wird“, so Plesse in seinem Schlusswort.
Den Preis von 150 Euro und eine Urkunde übergab unter großem Beifall der Gäste die Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper aus Schwarmstedt an Achim Braasch, den Buchholzer Sprecher der Gruppe. Beide bedankten sich bei der Initiative, allen Helfern, Mitstreitern und Sponsoren für die hervorragende ehrenamtliche Arbeit. „Ohne sie, so Achim Braasch, wäre alles gar nicht machbar gewesen.“ Achim Braasch ging dann noch auf die zukünftigen Aktivitäten der Gruppe ein. So ist geplant, eine Melkebank in der Dorfstraße aufzustellen, eine weitere Pflanzaktion mit heimischen Gehölzen im Marschweg in der Allermarsch und der Buchholzer Rundweg sollen bis nach Marklendorf erweitert werden. Ein großer Dank geht an den Buchholzer Spielmannszug, der die Veranstaltung mit einigen Musikstücken begleitete. Im Anschluss an die Preisverleihung gab es als Diskussionsgrundlage Bratwurst und gekühlte Getränke.