Ein Abend mit Erpel-Parka-Gefühl

Die Trommelgruppe in Aktion

Mario Buletta führte kurzweilig durchs Programm

Lindwedel. Nach dem großen Erfolg des Neujahrs-Benefizkonzertes Anfang 2010 lud die Kirchengemeinde St. Laurentius am Freitag, 14. Januar wieder zu einem Neujahrs-Benefizkonzert ins Gemeindezentrum Lindwedel ein. Die Besucher erwartete ein buntes und abwechslungsreiches Programm. Neben dem Vokalensemble AckerPella aus Lindwedel unter der Leitung von Margarete Jobmann und der Trommelgruppe des Kirchenkreises Walsrode hatte Pastor Hans-Gerd Paulus wieder eine Reihe von Solisten gewonnnen, die ihr Können zeigten. Fast pünktlich um 19.35 Uhr begrüßte Pastor Jörn Kremeike die Besucher in einem bis auf den letzten Platz gefüllten Gemeindezentrum. Den Auftakt des Konzertes bildete die Trommelgruppe unter Leitung von Pastor Paulus mit drei Stücken der westafrikanischen Volksgruppe der Malinke. Die Trommelgruppe wurde von zwei Sängerinnen und einem Sänger, sowie von Alizeta Ouedraogo verstärkt, die mit ihren Tanzeinlagen mit dafür sorgte, dass der Funke sofort zum Publikum übersprang. Danach kündigte Moderator Mario Buletta, der ebenso professionell wie kurzweilig durchs Programm führte, die „Lokalmatadoren“ von AckerPella an, die mit einem französischen Trinklied die Zuhörer nach Europa zurückholten und die Zeit der Renaissance versetzten. Es folgte Manuel Berger, der am Piano die Sängerin Lisa Henke begleitete. Im Anschluss faszinierte Nelson Rockenfeller-Heinrich mit den eindrücklichen Tönen seines Dudelsacks. Danach war noch einmal AckerPella mit „Moon river“ und „When I fall in love“, sowie Manuel Berger zu hören, der diesmal Viktoria Kaufmann und Sandy Kuppert zu „Let it be“ von den Beatles begleitete. In der Pause wurden die Besucher von den Mitgliedern des Lindwedel-Ausschusses der Kirchengemeinde mit Glühwein, Apfelpunsch, diversen Kaltgetränken und Laugenkonfekt bewirtet. Zuvor jedoch bat Pastor Kremeike Frau Schierbaum und Frau Hilliger vom Förderverein der Grundschule Lindwedel sowie Herrn Gärtner vom Förderverein der Kindertagesstätte „Eulennest“ in Lindwedel nach vorne, um über ihre Arbeit und anstehende Projekte zu berichten. Für beide Vereine war der Erlös des Abends bestimmt. Nach der Pause waren alle Interpreten noch einmal zu hören, verstärkt durch Petra Bäßmann, die ein Lied aus dem Baskenland auf der spanischen Gitarre darbot. Das Finale bildete das brasilianische Stück „Yemanja“ der Trommelgruppe – mit Dudelsackvorspiel und einer Einlage auf dem Didgeridoo, mit der Mario Buletta noch einmal seine Vielseitigkeit unter Beweis stellte. Am Ende freute sich die Kirchengemeinde über einen gelungenen Abend und die Vertreter der Fördervereine über gut gefüllte Spendendosen. Um 22.30 Uhr verließen die Besucher das Konzert begeistert, wenn auch wegen der Länge des Konzertes etwas erschöpft. Moderator Buletta hatte nicht zuviel versprochen, als er am Anfang ein Konzert mit „Erpel-Parka- (Gänsehaut-) Gefühl“ angekündigt hatte.