Ein Jahr nach der Fusion

Claudia Schiesgeries (vorne, von links), Annette Hildebrandt, Bernhard Geschke, Rolf Schneider (hinten, von links), Sebastian Zinke, Detlev Rogoll und Lars Klingbeil bei der Ehrung der langjährigen Mitglieder.

SPD zieht Bilanz auf Jahreshauptversammlung

Schwarmstedt. Ein Jahr nach der Fusion der Ortsvereine Lindwedel und Schwarmstedt hielt der SPD-Ortsverein der Samtgemeinde Schwarmstedt seine Jahreshauptversammlung ab. Neben vielen Mitgliedern konnte der 1. Vorsitzende, Detlev Rogoll, auch den SPD-Unterbezirksvorsitzenden, Lars Klingbei, MdB, begrüßen. In seinem Bericht konnte der Vorsitzende einen erfreulichen Anstieg der Mitgliederzahl um zehn Prozent verkünden.
Im Mittelpunkt des letzten Jahres stand die Kommunalwahl im September. Dabei schnitt die SPD in Schwarmstedt und Buchholz sehr gut ab. Die Ergebnisse in der Samtgemeinde und den weiteren Gemeinden waren leider nicht zufriedenstellend. Hier gilt es die erfolgreichen Initiativen besser zu vermitteln. Die finanzielle Lage des Ortsvereins ist trotz der Wahlkampfkosten positiv zu bewerten.
Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Annette Hildebrandt und für zehnjährige Mitgliedschaft Bernhard Geschke geehrt. Lars Klingbeil und Detlev Rogoll dankten beiden Jubilaren für ihre langjährige Treue. Anschließend schilderte Lars Klingbeil die positive Stimmung in der SPD nach der Nominierung von Martin Schulz als Kanzlerkandidat. Auch im Heidekreis konnte man in der kurzen Zeit 15 neue Mitglieder gewinnen.
Danach stellten sich die drei Bewerber um die Kandidatur für den niedersächsischen Landtag im Wahlkreis Walsrode, Claudia Schiesgeries, Rolf Schneider und Sebastian Zinke den Mitgliedern vor und beantworteten deren Fragen. Zum Abschluss wünschte sich Detlev Rogoll eine gute Beteiligung an der Wahlkreisvollversammlung am 25. Februar in Bad Fallingbostel und freute sich auf einen spannenden Bundestags- und Landtagswahlkampf.