Ein Kollege eher der leisen Töne

Die KGS verabschiedete sich von Rainer Schröder.

KGS hat Rainer Schröder in den Ruhestand verabschiedet

Schwarmstedt. Nach 38 Jahren an der Wilhelm-Röpke-Schule ist Rainer Schröder in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. Gesamtschuldirektor Tjark Ommen hob in seiner Verabschiedungsrede besonders die große Motivation des leidenschaftlichen Lehrers für Mathematik, Sport und Erdkunde hervor, das Maximum aus Schülern herauszuholen: „Dabei ging es Ihnen nicht immer nur um die Inhalte, sondern auch um die Werte, die wir als Lehrer vertreten und vermitteln.“ Ommen würdigte weiter Schröders langjährige Arbeit als Vorsitzender des Personalrates, der die vielfältigen Veränderungen in der Haupt- und Realschule, der Orientierungsstufe und der KGS mitgestaltet und sich in vielen Bereichen der Schule freiwillig engagiert hat. Uwe Janßen, Fachleiter des Fachbereichs Sport, beschrieb Rainer Schröder in seiner Laudatio als akkurat, bescheiden, eloquent, pflichtbewusst, eher leise, aber selbstbewusst: „Du hast Dich nie in den Vordergrund gestellt, warst aber trotzdem immer bei allen Sportveranstaltungen federführend dabei.“ Janßen lobte die Genauigkeit, mit der Rainer Schröder als sein Vorgänger den Fachbereich Sport geleitet hat, sowie dessen ruhiges und dabei überzeugendes Auftreten: „Du hast eine einmalige Gabe, schwierige Sachverhalte und verfahrene Diskussionen immer wieder ruhig auf eine sachliche Ebene und auf den Punkt zu bringen, und hast so manch brenzlige Situation entschärft, was nicht heißt, dass Du nicht Deine Meinung vertreten hast.“ Lang ist die Liste der Verdienste, die sich Rainer Schröder für den Fachbereich Sport erworben hat: So hat er bis zum Schluss nicht nur gewissenhaft seinen Sportunterricht gegeben, sondern auch freiwillige Sportveranstaltungen wie beispielsweise die „Go Sports Night“ mit organisiert. In allen Arbeitskreisen zur Turnhalle und zum Sportkonzept der KGS Schwarmstedt war er mit dabei und hat dabei auch immer wieder einen Blick von außen mit eingebracht. Viele Jahre lang hat Rainer Schröder darüber hinaus die Fußball-AG betreut, die er zu einer Mannschaft formte, welche regelmäßig an Turnieren teilnahm. Und das überaus erfolgreich: Bei unzähligen Turnieren belegte er mit seiner Mannschaft den ersten Platz, und die Pokale zieren die Vitrine des Fachbereiches Sport an der KGS. Schulleiter Tjark Ommen dankte Rainer Schröder im Namen des Kollegiums für seine treuen Dienste und strich dabei besonders die Einführung der Abschlussbälle heraus, die auf Initiative von Karla Schulz und Rainer Schröder hin fester Bestandteil des Schullebens der Wilhelm-Röpke-Schule geworden sind: „Man kann durchaus sagen, dass Sie der Vater der Bälle sind, die wir heute feiern, und Frau Schulz die Mutter.“ Abschließend betonte Ommen: „Sie werden den Schülern, den Kollegen und auch mir persönlich fehlen. Ich wünsche Ihnen alles Gute!“