Eine Oase für Mensch und Tier entsteht

Tania und Carsten Hubert mit dem 11-jährigen Deckhengst Jelle fan de Kortenhoeve, einem Friesen, freuen sich auf neue Einsteller. Foto: B. Stache

Friesengestüt Grindau zur Marsch expandiert

Grindau (st). „Mein Wunsch ist, dass hier eine Oase für Mensch und Tier entsteht, wo Ruhe einkehrt und beide miteinander harmonieren“, erklärt Tania Hubert. Ihr Wunsch kann schon bald Wirklichkeit werden: gemeinsam mit Ehemann Carsten und ihrem 14-jährigen Sohn Louis hat sie eine Teilhofstelle in Grindau erworben und ausgebaut. Die neuen Eigentümer beabsichtigen, ihr „Friesengestüt Grindau zur Marsch“ zu einem kompletten Pferdezuchtbetrieb auszubauen. So soll es dort unter anderem Pensionspferdehaltung geben, einen großen Reitplatz, eine Führanlage für bis zu vier Pferde, Hengstaufzucht- und Fohlenweiden, einen Pferdewaschplatz sowie ein Solarium für Pferde. Geplant ist auch ein Reiterstübchen. Die Reithalle im klassischen Maß von 40 mal 20 Meter steht bereits. Das Betriebsleiterhaus wird in die Anlage eingebettet. „Wir beabsichtigen, im Juni in unser neues Haus auf dem Gestüt umzuziehen“, kündigen Tania und Carsten Hubert an. Zur Familie gehören die beiden Ridgeback Hündinnen Keymeene und Juma sowie der Blue-Merle-Collie Silva. Tania Hubert ist seit Kindestagen vom „Pferdevirus“ infiziert, gesteht sie. Ihr Ehemann, selbständiger Kaufmann im Bereich Ladenbau, hat sich mit der Pferdehaltung und der dazugehörigen Landwirtschaft intensiv beschäftigt. Bis zum Erwerb des Anwesens in Grindau im Jahr 2003 standen die Pferde der Familie Hubert in Bispingen. 14 Pferde sind derzeit im alten Zuchtstall, einem denkmalgeschützten Gebäude, untergebracht. „Die reine Zucht und der Erhalt der einmaligen Friesen liegt uns sehr am Herzen. Diese Rasse ist als Kulturgut anerkannt“, berichtet Tania Hubert. „Das Futter für unsere Pferde gewinnen wir von den eigenen Mähweiden“, ergänzt Carsten Hubert. Hierzu stehen dem Friesengestüt Grindau zur Marsch über 20 Hektar zur Verfügung. Im neuen hellen Reitstall sind 16 Paddockboxen eingerichtet. „Wir freuen uns über Einsteller – Menschen mit Herz für Pferde sind uns gerne willkommen“, so das Ehepaar Hubert, das großen Wert darauf legt, dass Einsteller nach einem arbeitsreichen Tag ausspannen können – auf dem „Friesengestüt Grindau zur Marsch“. Kirsten Rehr aus Berkhof nutzt bereits das Angebot und fühlt sich mit ihrer 14-jährigen Oldenburger Stute Pocahontas auf dem Gestüt sehr gut aufgehoben. „Hier komme ich zur Ruhe und meine Stute kann entspannen“, freut sie sich.