Elternratssitzung der KGS

Hermann Heinemann hat sich 13 Jahre an der KGS engagiert.

Hermann Heinemann nach 13 Jahren verabschiedet

Schwarmstedt. Auf der kürzlich stattgefundenen Schulelternratssitzung dankte Schulleiter Tjark Ommen Hermann Heinemann,  der sich 13 Jahre aktiv in der Elternarbeit eingebracht hat. Mit großem Engagement und vielen Ideen habe er sich für das Allgemeinwohl eingesetzt.
Diese Sitzung war der letzte offizielle Gang in die Schule, die er so oft besucht hat. Seit 2004 ging Hermann Heinemann hunderte von Malen zur Schule. Nun hat er zum letzten Mal eine Schulelternratssitzung geleitet. Seine Kinder haben die Schule erfolgreich abgeschlossen und er kann sich jetzt anderen Aufgaben widmen.
Hermann Heinemann hat in diesen Jahren verschiedene Positionen beziehungsweise Funktionen eingenommen. Er war in Fachkonferenzen, im Schulvorstand, in der Gesamtkonferenz. Dabei war er in vielen Situationen ein besonnener und vernünftiger Vermittler zwischen Elternhäusern und Schule. Dabei „operierte“ er immer ruhig und dezent im Hintergrund. Er hat maßgeblich zur Entwicklung von Lösungen beigetragen. Als ein Beispiel unter zahlreichen sei an dieser Stelle exemplarisch die Mittagessensversorgung genannt. Er war den Eltern und Lehrkräften stets ein kompetenter und erfahrener Ansprechpartner und verfüge über ein beeindruckendes Netzwerk an Kontakten, durch dessen Aktivierung er häufig zu schnellen und unkomplizierten Lösungen beitrug. Viele Ideen, die die Schule mittlerweile umgesetzt hat, entstammen seinem Kopf und er selber wollte nie die Anerkennung dafür haben, sondern hat sich stets bescheiden im Hintergrund gehalten und sich im Stillen an den Umsetzungen erfreut. So habe Gesamtschuldirektor Tjark Ommen fast das Gefühl, er habe einen Kollegen verabschiedet.