„Endlich weiße Weihnachten“

Axel Wehberg

Gemeinde Lindwedel: Neujahrsgruß des Bürgermeisters

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
Weihnachten 2010 und der Jahreswechsel zu 2011 liegen hinter uns. Ich hoffe, dass Sie die Festtage und Silvester gemeinsam mit Ihren Lieben auf angenehme Weise verbringen und der Hektik des Alltags mit Ruhe und Besinnlichkeit begegnen konnten. Jeder von uns wird zwischen den Jahren seine persönliche Bilanz der vergangenen zwölf Monate gezogen haben. Für einige wird es ein gutes Jahr gewesen sein, für andere gab es vielleicht Enttäuschungen. Immerhin hatten wir endlich „Weiße Weihnachten“. Sehr weiße allerdings.
Dem Eiswinter des letzten Jahres können wir aber auch etwas Gutes abgewinnen. Die Kalihalden in Hope und Adolfsglück landen als Streugut auf Norddeutschlands Straßen. Darüber freuen sich die Einen, Andere vermissen sie. So verändert sich das Landschaftsbild in unserer Gemeinde. Gewohnte „Industriedenkmale“ verschwinden, an den Bergbau vergangener Zeiten erinnern noch Straßennamen, z. B. „Am Schacht“.
Für unsere Gemeinde zeigt sich zum Jahresende ein positives Bild. Die Steuereinnahmen liegen höher als wir erwartet haben. Die vorsichtige Haushaltsplanung hat sich bewährt und uns vor Schulden bewahrt. Unsere Gemeinde wächst und gedeiht. In den vorhandenen Neubaugebieten sind noch insgesamt fünf Grundstücke zu vermarkten. Damit ist die Bebauung im vierten Abschnitt soweit fortgeschritten, dass der Ausbau der Straße „Weißer Flath“ erfolgen kann.
Der Gemeinderat hat die weitere Wohnbauentwicklung bereits mit der Verabschiedung des Bebauungsplanes „Im Holze III“ in Lindwedel eingeleitet. Auf der Ackerfläche westlich der Straße „Im Holze“ entstehen ca. 25 Bauplätze. Im Ortsteil Hope hat sich nach Diskussionen in zwei gut besuchten Bürgerversammlungen die Erweiterung um ca. zwölf Grundstücke am südlichen Rand der Ortslage, im Anschluss an die Bebauung „Unter den Eichen“, ergeben.
Die kostenintensiven Baumaßnahmen zur Sicherung der Bahnübergänge müssen noch mal verschoben werden. Die Bahn hat also leider auch bei uns Verspätung.
Das Thema Kinder- und Schülerbetreuung hat in unserer Gemeinde auch 2011 wieder eine sehr hohe Priorität. Samtgemeinde und Gemeinde setzen sich mit einem schulischen Ganztagsangebot und der Betreuung der Hortkinder auseinander. Gemeinsam werden wir eine Lösung finden, die Eltern und Kinder in Lindwedel nicht benachteiligt. Darüber hinaus werden wir im Gemeindehaushalt auch wieder beträchtliche Mittel für die Neuanschaffung von Spielgeräten und Ausstattungsgegenständen für die KITA und die Spielplätze bereitstellen.
Allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich auch 2010 ehrenamtlich in den Verbänden, Vereinen und Gruppen, für Freunde und Nachbarn engagiert haben sage ich, auch im Namen des Gemeinderates, besonders gerne und herzlich danke. Der Einsatz der vielen ehrenamtlich Tätigen und ihr Engagement für das Gemeinwohl tragen erheblich zur Lebensqualität in unserer Gemeinde bei. Wohlwissend, dass wir alle ohne diesen bürgerschaftlichen Einsatz ärmer wären wird der Rat auch in diesem Jahr wieder die Vereine und Verbände unterstützen. Eine sinnvolle Investition für das Wohlbefinden aller Altersgruppen. Kindergarten, Schule, Bahnhof, ein reges Vereinsleben, das schnelle Surfen im Internet, all das macht unsere Gemeinde attraktiver und lebenswerter. Wir können gemeinsam stolz sein auf diese gute Entwicklung. Ich wünsche mir, dass wir auch weiterhin auf Sie zählen können.
Bei den Kolleginnen und Kollegen in Rat und Verwaltung bedanke ich mich für die gute Zusammenarbeit.
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich wünsche Ihnen persönlich und im Namen des Rates und der Verwaltung unserer Gemeinde für das neue Jahr alles Gute, Gesundheit, Zufriedenheit und für jeden Tag ein wenig Glück!
Ihr Bürgermeister
Axel Wehberg