Energie-Gewinner“ nach Haussanierung

Vom Energieverschwender zum Zwei-Liter-Haus

Buchholz (Aller). Die Modernisierung ihres 28 Jahre alten Zweifamilienhauses in Buchholz (Aller) hat sich für Familie Westerhoff gleich doppelt gelohnt: Der Energiebedarf ist um fast 90 Prozent gesunken. Und als „Energie-Gewinner“ der gleichnamigen Aktion des Instituts für Wärme und Oeltechnik erhielt sie einen Zuschuss in Höhe von rund 21.500 Euro. Mehr als 37.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr für die Nachtspeicherheizung waren Familie Westerhoff auf Dauer einfach zu viel. „Deshalb haben wir uns entschieden, auf eine effizientere Art der Wärmeerzeugung umzusteigen. Mit der neuen Öl-Brennwertheizung in Kombination mit einer großen Solaranlage und einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie der zusätzlich gedämmten Gebäudehülle und den neuen Fenstern sparen wir 88 Prozent Primärenergie ein“, freut sich Bernard Westerhoff. Der Heizölbedarf für das 340 Quadratmeter große Zweifamilienhaus liegt heute nur noch bei jährlich 770 Litern. Über das Jahr gesehen deckt die Solaranlage fast die Hälfte des Wärmeenergiebedarfs ab, der für die Warmwasserbereitung und die Raumheizung anfällt. Möglich machen das die fast 35 Quadratmeter große Kollektorfläche auf dem Dach und sieben Wärmespeicher mit einem Gesamtvolumen von mehr als 6.600 Litern. „So kommen wir gerade im Sommer über weite Strecken ganz ohne Heizöl aus“, sagt Herr Westerhoff. Nur wenn die Sonnenwärme einmal nicht ausreicht, springt die neu installierte Öl-Brennwertheizung ein. Der 1.000 Liter fassende Heizöltank ermöglicht eine Brennstoffbevorratung für mehr als ein Jahr. 21.473 Euro Förderzuschuss von der Aktion Energie-Gewinner.
Für die gesamte Investition von rund 100.000 Euro haben die Hausbesitzer neben staatlichen Mitteln der KfW-Förderbank auch einen Zuschuss der „Aktion Energie-Gewinner“ einplanen können. Das Hamburger Institut fördert im Rahmen dieses Modernisierungswettbewerbs vorbildliche energetische Haussanierungen mit Zuschüssen. Der von einer Jury ausgewählte „Energie-Gewinner“ aus Buchholz kann sich über einen IWO-Zuschuss in Höhe von 21.473 Euro freuen. Für viele Hausbesitzer wird die Frage nach Sanierungsmaßnahmen zunehmend relevant. „Mit der Aktion Energie-Gewinner wollen wir das große Energieeinsparpotenzial in älteren ölbeheizten Wohnhäusern aufzeigen und Hausbesitzer motivieren, dem Beispiel aus Buchholz zu folgen“, sagt Lutz Mertens, IWO-Repräsentant für Niedersachsen. Bislang sind bundesweit über 65 Wohnhäuser für den Modernisierungswettbewerb ausgesucht worden. Interessierte Hausbesitzer können sich noch bis Ende 2014 mit ihrem Sanierungsvorhaben bewerben. Wichtigste Voraussetzungen für die IWO-Förderung: Mit der Sanierung muss der Primärenergiebedarf des Hauses um mindestens ein Drittel reduziert werden. Die Energieeinsparung muss mit einem bedarfsbasierten Energieausweis dokumentiert werden. Und: das Gebäude muss nach der Sanierung überwiegend ölbeheizt sein.
Weitere Infos und Bewerbungsunterlagen der Aktion Energie-Gewinner unter www.oelheizung.info/energiegewinner.