Entscheidung für „Löschzwerge“ war richtig

(von links) Karsten Ostermann, Dirk Fruttiger, Maik Pöppinghaus

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hope

Hope. Auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Hope am
Freitag letzter Woche konnte Ortsbrandmeister Schiesgeries viel Positives für das vergangene Jahr berichten. Im Rückblick auf die Gründung der Kinderfeuerwehr „Die Hoper Löschzwerge“ im Jahr 2006, ist diese Entscheidung als richtig zu bewerten. Dies ist am Interesse der Kinder und dem hohen Bekanntheitsgrad zu sehen. Es konnten auch bereits Kinder an die Jugendfeuerwehren Lindwedel und Bothmer übergeben werden. Derzeit sind 14 Kinder bei den Löschzwergen, deren Betreuung durch drei Kameradinnen aus der aktiven Wehr übernommen wird. Der erste Dienst „Jahresplanung“ findet am 14. Februar um 16.30 mit Eltern statt. Die Aus- und Weiterbildung der aktiven Kameradinnen und Kameraden wurde auch im
vergangenen Jahr wieder breit aufgestellt, damit die im Einsatzgeschehen gestellten Aufgaben schnell und sicher erfüllt werden können. Neben dem Engagement im eigenen Ort, wurden auch die Beziehungen zu den Wehren auch Lindwedel und Schwarmstedt durch gemeinsame Übungen, Einsätze und Veranstaltungen gepflegt. Das Fahrzeug befindet sich auch nach 25 Jahren Dienstzeit in einem guten Zustand. Im vergangenen Oktober konnte eine neue TS in Dienst gestellt werden, um die 32 Jahre alte, in die Jahre gekommene, TS abzulösen. Für diese Investition und das Entgegengebrachte Vertrauen bedankte sich Ortsbrandmeister Schiesgeries besonders beim Gemeindebrandmeister und den Gremien in Rat und Verwaltung. Auch aus personeller Sicht sieht es in der Hoper Wehr gut aus. In 2010 konnten drei Kameradinnen und ein Kamerad aufgenommen bzw. aus anderen Wehren übernommen werden. Die Gesamtstärke der Wehr liegt nun bei 19 Aktiven, drei Alterskameraden und 14 „Löschzwergen". Für die höchste Dienstbeteiligung des vergangenen Jahres wurde Maik Pöppinghaus mit einem Presentkorb geehrt. Nach bestandenem Truppmann 1 Lehrgang wurde Dirk Fruttiger zum Feuerwehrmann ernannt und Karsten Ostermann wurde zum Oberfeuerwehrmann für seinen erbrachten Leistungen befördert. Der besondere Dank der Hoper Wehr für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im vergangenen Jahr gilt den Räten und der Verwaltung, dem Gemeindekommando und dem Gemeindebrandmeister, der Feuerwehr Lindwedel, der Feuerwehr Schwarmstedt, der Dorfgemeinschaft und dem Schützenverein Hope, dem Heimatverein und Ortsbürgermeister Axel Wehberg, sowie den Angehörigen der Kameradinnen und Kameraden.


Bildunterschrift:
Karsten Ostermann (v.l.) mit Dirk Fruttiger und Maik Pöppinghaus, der für die beste Dienstbeteiligung ausgezeichnet wurde.