Erste Hilfe beim Herzinfarkt

Symptome erkennen und richtig handeln

Schwarmstedt. Mehr als 300.000 Menschen erleiden jährlich in Deutschland einen Herzinfarkt. Fast jeder zweite Betroffene verstirbt, bevor er das Krankenhaus erreicht. Herzinfarkte sind somit in Deutschland die häufigste Todesursache. Je schneller man den Notfall erkennt, desto höher sind die Überlebenschancen. Zu den häufigsten Symptomen eines Herzinfarktes zählen plötzliche schwere Schmerzen im Brustkorb, die oft auch in andere Körperregionen wie Arme, Oberbauch, Hals oder Kiefer ausstrahlen. Weiterhin treten massive Enge- und Beklemmungsgefühle auf, begleitet von fahler Gesichtsfarbe und Schweißausbrüchen. Betroffene leiden unter großer Angst.
Obwohl die Herzinfarkt-Symptome in der Bevölkerung nach Erkenntnissen der Deutschen Herzstiftung gut bekannt sind, vertrauen immer noch viele Erkrankte darauf, dass die Symptome nach einiger Zeit abklingen, und rufen viel zu spät den Rettungsdienst. „Jeder Herzinfarkt kann einen plötzlichen Herzstillstand verursachen. Unter 112 muss deshalb sofort der Rettungsdienst alarmiert werden“, erklärt Andrea Stendel, Ortsverbandsärztin der Johanniter in Schwarmstedt. Auf keinen Fall sollte man selbst ins Krankenhaus fahren oder sich von Bekannten oder Verwandten transportieren lassen. „Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes soll der Betroffene mit erhöhtem Oberkörper gelagert werden und eng anliegende Kleidung sollte gelockert werden. Bei Bewusstlosigkeit den Patienten in die stabile Seitenlage bringen, dabei Herzschlag und Atmung kontrollieren“, erläutert Stendel weiter, „auch frische Luft ist sehr wichtig“. Kommt es zum Herzkreislauf-Stillstand, sollte die Wiederbelebung eingeleitet werden. „Am wichtigsten ist dabei die Herzdruckmassage - 100- bis 120-mal pro Minute“, so Stendel weiter. Auch der Einsatz eines Automatisierten Externen Defibrillators (AED) kann hier lebensrettend sein – diese Geräte finden immer weitere Verbreitung. Die Johanniter empfehlen eine regelmäßige Auffrischung von Erste-Hilfe-Kenntnissen, um im Ernstfall richtig und lebensrettend helfen zu können. In Schwarmstedt findet der nächste Erste-Hilfe-Kurs „Lebensrettende Maßnahmen“ am 25. Mai statt. Anmeldungen und weitere Infos zum Kursangebot der Johanniter gibt es im Internet unter www.johanniter-ausbildung.de oder telefonisch unter (08 00) 0 01 92 14.