Erzieherinnen informieren über Kita-Streik

Gewerkschaftssekretär Lars Stubbe (rechts) unterstützt die Forderungen der Erzieherinnen mithilfe eines Megafons. Foto: B. Stache

Gemeindedirektor Björn Gehrs hat ver.di zu Gesprächen eingeladen

Schwarmstedt (st). Mit fröhlichem Gesang zur Gitarre unterstrichen am Freitagvormittag Erzieherinnen aus der Samtgemeinde Schwarmstedt ihre Forderungen nach einer besseren Bezahlung. Vor dem REWE-Markt am Mönkeberg waren zirka 25 Streikende zusammengekommen, um auf ihre Situation aufmerksam zu machen und die Öffentlichkeit über die Ziele des Streiks zu unterrichten. „Wir fordern im Schnitt eine zehnprozentige Erhöhung der Eingruppierungen, weil die Anforderungen in den Tätigkeitsbereichen in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen sind“, formulierte der Gewerkschaftssekretär von ver.di, Bezirk Lüneburger Heide, Lars Stubbe die Forderung. „Es stellt sich auch die gesellschaftliche Frage, wo wir investieren wollen – in die hochwertige Betreuung unserer Kinder und Enkel oder in andere Bereiche?“ Mithilfe eines Megafons verlieh sich Stubbe auf dem Parkplatz vor dem REWE-Markt besonderes Gehör. An einem Stehtisch lagen Unterschriftenlisten aus, in die sich interessierte Bürger zahlreich eintrugen. Verteilt wurden unter anderem eine ver.di-Elterninfo zu den Tarifverhandlungen, ein Flyer zum Thema „Bekommen wir Geld zurück, wenn unsere Kita bestreikt wird?“ und „Streik in der Kita – wo das Kind unterbringen?“. Die Samtgemeinde Schwarmstedt hat auf die angekündigten Streiks mit Hinweisen auf ihrer Internetseite reagiert. „Die Beschäftigten der Kita Eulennest Lindwedel und der Kita Schwarmstedt haben heute mitgeteilt, dass in der Woche vom 26.05.2015 bis 29.05.2015 definitiv weiter gestreikt wird“, heißt es dort. „Möglicherweise werden auch die Beschäftigten der Kita Essel ihre Arbeit ab Dienstag, 26.05.2015, niederlegen. Darüber hinaus könnte es am Donnerstag, 28.05.2015, außerdem in weiteren Kitas für voraussichtlich einen Tag zu Streikmaßnahmen kommen. Weitergehende Informationen liegen der Gemeinde derzeit nicht vor. Alle künftigen aktuellen Entwicklungen zum Streik werden auf der Homepage der Samtgemeinde unter www.schwarmstedt.de/joomla/index.php/aktuelles/aktuelle-meldungen veröffentlicht, sobald sie der Gemeinde bekannt werden. Derzeit sehen die Satzungen über die Kita-Gebühren eine Gebührenerstattung im Streikfall nicht vor. Eine Entscheidung über die Gebührenerstattung wird in den Räten der Gemeinden Buchholz (Aller), Essel, Gilten, Lindwedel und Schwarmstedt nach Abschluss des Streiks getroffen. Um die Belastung der Eltern, die die Betreuungsmöglichkeiten nicht selbst sicherstellen können, so gering wie möglich zu halten, bemüht sich die Gemeinde derzeit um eine Notdienstvereinbarung mit der Gewerkschaft ver.di.“ Gemeindedirektor Björn Gehrs erklärte am Freitagvormittag: „Ich habe die Gewerkschaft ver.di zu einem Gespräch in das Rathaus eingeladen.“