Familienfreundliche Arbeitsbedingungen

Inhaber Michael Schweigert (v. l.) und Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper, vom CDU Gemeindeverband Bad Fallingbostel Sabine Jung und Heinz Homann.

Gudrun Pieper besucht Schweigert Medizintechnik

Bad Fallingbostel. „Bad Fallingbostel ist ein genialer Standort für unser Unternehmen. Die gute Autobahnanbindung hat mich in den Heidekreis geführt”, schwärmt Firmeninhaber Michael Schweigert als kürzlich die Landtagsabgeordnete Gudrun Pieper (CDU) den Betrieb besuchte. Seit 18 Jahren ist die Firma Schweigert KG Medizintechnik in der Kreisstadt ansässig. Mittlerweile beschäftigt das mittelständische Unternehmen 26 Mitarbeiter, davon zehn im Außendienst. Zur Produktpalette zählen unter anderem Geh- und Badehilfen sowie Rollstühle und Pflegebetten. Besonders beeindruckt zeigte sich die Abgeordnete von den Möglichkeiten der Vereinbarkeit von Familie und Beruf für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Schweigert KG. „Die Eltern können sich ihre Arbeitszeit selbst einteilen und so flexibel auf ihre familiäre Situation reagieren“, berichtete der Unternehmensleiter von dem Konzept. Auch an den Kindergarten-Gebühren beteiligt sich das Unternehmen mit 50,00 €. „Das ist vorbildlich und bestätigt, dass familiengeführte Unternehmen hohe Verantwortung für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen“, so Pieper. Die Flexibilität gilt aber nicht nur für die Mitarbeiter, die zu Hause Kinder zu versorgen haben, sondern insgesamt wird bei der Schweigert KG ein mitarbeiterfreundlicher Führungsstil groß geschrieben. „Für meine Außendienstmitarbeiter habe ich Zeitarbeitskonten eingerichtet und es wird auch noch Urlaubs- und Weihnachtsgeld gezahlt“, sagte Michael Schweigert.
Gudrun Pieper bescheinigte dem Unternehmer für die Zukunft gut gewappnet zu sein. „Angesichts des demographischen Wandels wird der Wettbewerb der Unternehmen um gut ausgebildete Fachkräfte zunehmen. Um so wichtiger wird es werden, familienfreundliche Arbeitsplätze zu schaffen, um die Mitarbeiter langfristig an den Betrieb zu binden”, so die Abgeordnete.