Feierliche Premiere in der Johanniter Rettungswache

Mit geistlichem Segen durch Ortsverbandspastor Frank Richter wurde jetzt der neue Rettungswagen der Johanniter des Ortsverbandes Aller-Leine eingeweiht. Foto: U. Fischer

Andacht zur Einweihung des neuen Rettungswagens der Johanniter

Schwarmstedt. Sowohl für die Johanniter als auch für den Heidekreis war die feierliche Einweihung des neuen Rettungswagens des Ortsverbandes Aller-Leine eine Premiere. Auf Anregung von Ortsverbandspastor Frank Richter wurde erstmals die Inbetriebnahme eines neuen Fahrzeugs mit einer Weiheandacht gefeiert, an der neben Vertretern aus Kreis und Gemeinden auch viele Johanniter des Ortsverbandes Aller-Leine teilnahmen. Nicht zuletzt der diesjährige 30. Geburtstag der Johanniter spielte dabei eine Rolle.
Hermann Völker, Ortsbeauftragter der Johanniter, begrüßte in der Fahrzeughalle der Rettungswache Schwarmstedt Landrat Manfred Ostermann, die Bürgermeister der Samtgemeinden Schwarmstedt, Björn Gehrs, und Ahlden, Heinz-Günter Klöpper, sowie die stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin Annette Schütz aus Rethem und Schwarmstedts Bürgermeisterin Claudia Schießgeries. Nach einer musikalischen Einstimmung durch den Posaunenchor der St. Laurentiusgemeinde und einer geistlichen Ansprache segnete Richter den Rettungswagen und seine Besatzung. „Ohne Gottes Segen geht es nicht“, erinnerte Richter. „Daher ist es gut, dieses Fahrzeug und alle, die da mit fahren, alle, die es benutzen, die Rettungssanitäter, aber auch die Patienten, unter den Schutz und den Segen des allmächtigen Gottes zu stellen.“
Landrat Manfred Ostermann sprach den Johannitern für ihren täglichen Einsatz und für die gute Zusammenarbeit seinen Dank aus und unterstrich die Bedeutung der Rettungswache für den südlichen Heidekreis. Der neue Rettungswagen, der sowohl was das Fahrzeug als auch die medizinischen Geräte betrifft den neusten technischen Standard aufweist, sei eine gute und wichtige Investition für den Standort Schwarmstedt. Björn Gehrs erinnerte in seiner Ansprache an die Anfänge der Johanniter in Schwarmstedt. „Mit einem Rettungswagen haben die Johanniter vor 30 Jahren in Schwarmstedt begonnen und damit in der damaligen Situation die notärztliche Betreuung der Menschen im Südkreis gesichert“, so Gehrs. Damit dies auch in Zukunft weiter gelingt und die Johanniter immer über genügend Nachwuchs verfügen, hatte Gehrs zur Unterstützung für die Jugendgruppe einen Scheck in Höhe von 50 Euro mitgebracht, den er der Leiterin der Johanniter Jugend, Daniela Papendorf, überreichte.
Das 30-jährige Jubiläum der Johanniter in Schwarmstedt wird am Freitag, 6. Oktober, mit einem feierlichen Gottesdienst um 17 Uhr in der Sankt Laurentiuskirche und einer anschließenden Festveranstaltung in der Mensa der KGS Schwarmstedt begangen.