Feuer in Tischlerei

Otto Gleue (Mitte) überreichte einen Scheck an die Ortsbrandmeister Ralf Schiesgeries (links) und Michael Pradel.

Einsatzübung der Feuerwehren Lindwedel und Hope

Lindwedel. Eine Einsatzübung, Gebäudebrand in Tischlerei, geplant durch den Ortsbrandmeister aus Lindwedel, Michael Pradel, und seinen Stellvertreter, Manuel Brusch, forderte am Donnerstagabend, 15. Juni, die Feuerwehrkräfte aus Lindwedel und Hope.
Übungsobjekt, bei schwülwarmen 27 Grad Celsius, war die Tischlerei von Otto Gleue in Lindwedel. Ziele der Übung waren der Einsatz unter Atemschutz und der Aufbau einer Wasserversorgung über lange Wegstrecke. Das neue TSF-W der Feuerwehr Hope konnte zudem seine erste Härteprobe bestehen. Insgesamt mussten zehn vermisste Personen aus dem vernebelten Gebäude gerettet werden. Hierbei kamen fünf Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Mehrere C-Rohre wurden zur Brandbekämpfung vorgenommen. Um ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Gebäude und einen Spänebunker zu vermeiden, wurde eine Riegelstellung aufgebaut. Mittels Hochdrucklüfter wurde das Gebäude belüftet und wieder rauchfrei gemacht.
Gemeindebrandmeister Detlef Röhm, Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs und Arthur Minke, Bürgermeister der Gemeinde Lindwedel, machten sich ein Bild über die Übungslage. Während der Übung nutzte Otto Gleue, selbst ehemaliger Feuerwehrkamerad, die Gelegenheit sich die neueste Feuerwehrtechnik zeigen zu lassen. Michael Pradel zeigte sich in der Abschlussbesprechung hocherfreut, dass alle Übungsziele erreicht wurden. Arthur Minke freute besonders über die gute Zusammenarbeit der Feuerwehren Lindwedel und Hope. Otto Gleue zeigte sich begeistert über so viel Hilfsbereitschaft der Feuerwehrkameraden. Er überreichte einen Scheck an die Ortsbrandmeister aus Lindwedel und Hope, Michael Pradel und Ralf Schiesgeries, um die Arbeit der beiden Feuerwehren zu unterstützen.