Feuerwehr im kalten Fluss im Fackelschein

Die Schwarmstedter Schwimmer mit ihrem Boot.

Schwarmstedter Kameraden nehmen am 50. Allerschwimmen teil

Schwarmstedt. Um an Deutschlands ältestem Winter-Fackelschwimmen teilzunehmen, rückte die Freiwillige Feuerwehr Schwarmstedt kürzlich mit zehn Schwimmern und zwei Begleitern mitsamt eines selbst gebauten Bootes nach Celle aus. Das Aller-Winter-Fackelschwimmen in Celle ist ein deutschlandweit in Taucherkreisen bekanntes Spektakel und wird seit 1966 von der Ortsgruppe Celle der DLRG ausgerichtet. Es fand in diesem Jahr zum fünfzigsten Mal statt und stand unter dem Motto „Zeitreise“. Prämiert wurden daher das lustigste Wassergefährt, die weiteste Anreise und die größte Teilnehmergruppe. Mindestens sechs Millimeter Tauchneopren sollen – so die Teilnahmebedingungen – die Fackelschwimmer vor der Februarkälte schützen. Dennoch ist der Sprung in die Aller bei etwa drei Grad Wassertemperatur nichts für Zartbesaitete. In Altencelle ging es unter dem Beifall hunderter Zuschauer los, an der Pfennigbrücke stiegen die wackeren Schwimmer dann nach mehr als sieben Stromkilometern geschafft aber gut gelaunt wieder an Land. Hier nahmen weitere etwa tausend Zuschauer die Helden des kalten Wassers in Empfang, die dann in die bereitgestellten Busse stiegen, um zum Schulzentrum Burgstraße zu fahren. Dort erwartete sie nämlich die ersehnte heiße Dusche – und eine willkommene warme Mahlzeit. Nach der Übergabe der Teilnahmeurkunden trafen sich die Schwimmer der Schwarmstedter Feuerwehr und ihre Begleiter mit alten Bekannten aus Feuerwehren und der DLRG und blickten auf viele aufregende Winter-Fackelschwimmen zurück.