Feuerwehr rettet 30 Menschen

Ein beeindruckendes Bild: Die Kreisbereitschaft Nord auf der Anfahrt.

Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord der Kreisfeuerwehr Heidekreis übt in Schwarmstedt

Schwarmstedt, Heidekreis (dd) 160 Einsatzkräfte mit 33 Fahrzeugen der Kreisfeuerwehrbereitschaft Nord des Heidekreises setzen sich am frühen Samstagmorgen gegen 06:45 Uhr aus dem gesamten Nordabschnitt in Bewegung um ihre jährliche Großübung abzuarbeiten. Nach dem Sammeln am Weiherbusch in Soltau führte Bereitschaftsführer Andreas Lüdemann die Einsatzkräfte über die A 7 in Richtung Schwarmstedt. Die Feuerwehrbereitschaft hatte mehrere Einsatzszenarien gleichzeitig zu bewältigen. Angenommen wurde ein Feuer in einer Verpackungshalle eines großen Logistikzentrums Am Varrenbruch in Schwarmstedt. In dem weitläufigen Gebäude wurden noch Personen vermisst, ebenfalls war die Löschwasserversorgung über das Hydrantennetz ausgefallen. Die Fachzüge Personal, Wassertransport und Wasserförderung übernahmen die Menschenrettung und Brandbekämpfung. Zur Löschwasserversorgung wurde eine knapp 3 km lange Schlauchleitung von der Aller durch Essel bis an die Einsatzstelle verlegt. Bis zur Fertigstellung der Wasserversorgung wurde Wasser aus einem Badeteich im Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen zur Einsatzstelle gebracht.
Der Fachzug Technische Hilfeleistung rettete mehrere eingeklemmte verletzte Personen mit schwerem hydraulischen Rettungsgerät. Bei einem Verkehrsunfall mit zwei Pkw in dem Gewerbegebiet mussten die Fahrzeuge gegen weiteres Abrutschen in einen Graben gesichert und die Insassen möglichst schonend gerettet werden. Auf einem benachbarten Betriebshof war ein weiterer Pkw unter einen Tonnenschweren Schrottcontainer geraten. Weitere Menschen mussten unter umgestürzten Mauerteilen und von Förderbändern gerettet werden. Die Einsatzkräfte hatten alle Hände voll zu tun.
Nachdem das Feuer in der Logistikhalle mit massivem Personal- und Wassereinsatz unter Kontrolle gebracht war musste auch noch ein Waldbrand an der B 214 gelöscht werden. Am Ende waren über 30 Menschen gerettet, über 150 Schläuche verlegt und mehrere zehntausend Liter Wasser transportiert. Nach zirka. fünf Stunden Marsch- und Einsatzdauer konnten die ehrenamtlichen Helfer dann nach den Aufräumarbeiten zur Stärkung an der Grundschule Schwarmstedt fahren. Dort hatte der Fachzug Logistik bereits eine warme Mahlzeit auf dem Feldkochherd und Getränke für die 160 Einsatzkräfte zubereitet.
In einer gemeinsamen Abschlussrunde zeigte sich Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs beeindruckt von der Schlagkraft der Feuerwehr und bedankte sich bei den vielen Helfern für ihr Engagement. Auch Karsten Mahler, Fachbereichsleiter Ordnung des Heidekreises dankte den Ehrenamtlichen, dass sie ihre Freizeit für die Feuerwehr opfern.
Abschnittsleiter Thomas Ruß dankte den Schwarmstedter Feuerwehrkameraden für die Ausarbeitung und Darstellung der diversen Übungslagen und überreichte zwei kleine Andenken. Vor angetretener Mannschaft beförderte Ruß den Zugführer des Fachzug Logistik Brandmeister Volker Böhling zum Oberbrandmeister.