Gemeinde spart Geld und Energie

Timo Ahrens erläuterte verschiedene Möglichkeiten zur Modernisierung der Straßenbeleuchtung.

Immer mehr LED-Technik bei der Straßenbeleuchtung

Schwarmstedt. Viel Energie und Geld konnten die Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde Schwarmstedt durch die Umstellung der Straßenbeleuchtung sparen. Am vergangenen Montag stellte die Avacon weitere neue Möglichkeiten den Ratsmitgliedern und interessierten Bürgern vor. Im Rathaus setzte man frühzeitig auf die neuen LED-Techniken. So wurde bereits vor drei Jahren mit der Umstellung begonnen. „Von insgesamt rund 2.000 Straßenlampenköpfen wurden bereits 428 umgerüstet“, berichtet Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs. Der Verwaltung ist es damit nicht nur gelungen die größten „Stromfresser“ gegen moderne LED-Lampen auszutauschen, sondern durch das frühzeitige Engagement auch Fördermittel in beträchtlicher Höhe zu sichern. Über 50.000 Euro Zuschuss konnte die Gemeinde vom Bundesumweltministerium erhalten und damit die Investitionen von über 220.000 Euro zu einem guten Teil decken. Auch die Umweltbilanz kann sich sehen lassen, denn allein durch diese Maßnahmen werden 1.061 Tonnen CO² über die Gesamtlaufzeit eingespart. Ein besonderer Dank geht hierbei an Thomas Wiedemann und seine Kollegen im Bauamt, die frühzeitig aktiv wurden.
Auch für die Zukunft ist der Einsatz moderner LED-Technik in der Straßenbeleuchtung in der Samtgemeinde Schwarmstedt grundsätzlich sinnvoll, erläuterte Timo Ahrens von der Avacon und belegete dies am Montag an praktischen Beispielen. Dies hängt von den installierten Lampen und damit vom Einzelfall ab, denn in der Samtgemeinde sind verschiedene Lampentypen verbaut. So lohnt sich der Ersatz von Kofferleuchten besonders. Diese sind rund 200-mal im Gemeindegebiet anzutreffen. Der Ersatz einer Kofferleuchte kostet zwischen 450 und 640 Euro und hat sich bereits nach etwa sieben Jahren vollständig amortisiert. Aber nicht immer geht es so einfach. Wesentlich teurer ist der Austausch von Hängeleuchten, die insbesondere in den Gebieten der Dorferneuerung installiert wurden. Hier liegen die Kosten zwischen 1.000 bis 1.500 Euro je Lampe. Diskutiert wurde daher am Montag auch der kostengünstigere Ersatz einzelner Leuchtmittel. Die von der Gemeindeverwaltung organiserte Informationsveranstaltung stellt aber nur den Auftakt der weiteren Diskussion dar. Demnächst werden sich die Gemeinderäte mit der Frage beschäftigen, welche Lampen ausgetauscht werden und damit Geld und Energie gespart werden kann.