Gemeinderatssitzung in Schwarmstedt

Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries (stehend) leitet die Ratssitzung im Feuerwehrgerätehaus Schwarmstedt. Foto: B. Stache
 
Architekt Heiko Jahn (stehend) stellt bei der Ratssitzung die Planung zum Neubau eines 3-Gruppen-Kindergartens in Schwarmstedt vor. Foto: B. Stache

SPD-Fraktion beantragt Lärmschutzmaßnahmen für B 214 Ortsdurchfahrt

Schwarmstedt (st). In seiner Sitzung am Donnerstagabend im Feuerwehrgerätehaus Schwarmstedt beschäftigte sich der Gemeinderat der Gemeinde Schwarmstedt auch mit der Benennung eines Privatwegs in Bothmer. Bürgermeisterin Claudia Schiesgeries hatte in Anwesenheit von Gemeindedirektor Björn Gehrs und dessen allgemeinem Vertreter Martin Geisel den Beschlussvorschlag zur Abstimmung gebracht, „den Privatweg innerhalb des Plangebietes Nr. 39 ´Bothmerscher Weg`…“ in der Gemarkung Bothmer „Am Eichbaum“ zu benennen. Die Ratsmitglieder stimmten für den Vorschlag, wie auch alle anderen Beschlüsse des Abends einstimmig erfolgten. Der Gemeindedirektor hatte zu Beginn der Ratssitzung in seinen Mitteilungen bekannt gegeben, dass für die Maßnahme „ländlicher Wegebau“ keine neuen Anträge mehr angenommen werden. Des Weiteren informierte er über den Sachstand Angeln an den Teichen Am Beu in Schwarmstedt sowie das Nutzungskonzept für den Kiessee in Bothmer. Hierzu hatte es am Abend auch Anfragen von Einwohnern gegeben. Der Heidekreis habe zwischenzeitlich über die Durchführung von Maßnahmen im Rahmen des Naturschutzkonzepts am Kiessee entschieden. Der entsprechende Bescheid vom 28.09.2017 sei über die Webseite der Gemeinde Schwarmstedt abrufbar, hieß es. „Ein innovativer Bau für Schwarmstedt“, lautete das Fazit von Bürgermeisterin Schiesgeries über die Präsentation des geplanten 3-Gruppen-Kindergartens durch den Architekten Heiko Jahn. Mit Baubeginn dieser Einrichtung im Neubaugebiet „Am Bornberg“ könne Anfang März 2018 gerechnet werden. Die Ratsmitglieder stimmten über folgende drei Vergabevorschläge ab: 1. Der vorgestellte Entwurf kommt im ersten Bauabschnitt mit drei Krippengruppen und einem Bewegungsraum zur Ausführung. 2. Das Ingenieurbüro BKM, Walsrode, erhält den Auftrag für die Tragwerksplanung und Wärmeschutz mit der Energiebilanzierung. 3. Das Ingenieurbüro Scholz, Verden, erhält den Auftrag für die haustechnische Planung. Zum Thema Lärmschutz an der B 214 Ortsdurchfahrt Schwarmstedt hatte Dagmar Kosinski als Sprecherin der SPD-Fraktion einen Antrag ihrer Fraktion verlesen. Aufgrund der Sperrung der Bundesstraße B 6 in Neustadt am Rübenberge werde der Schwerlastverkehr großräumig über die B 214 zur Bundesautobahn A 7 umgeleitet. Um die Lärmbelastung der Anlieger zu reduzieren, einigte sich der Gemeinderat auf einen Beschlussvorschlag. Demnach wird der Gemeindedirektor beauftragt, beim Landkreis Heidekreis sowie der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Folgendes zu beantragen oder prüfen zu lassen: 1. Die Einrichtung einer nächtlichen 30 km/h - Zone im Zeitraum von 22 Uhr bis 6 Uhr auf der Bundesstraße 214 im Ortsgebiet Schwarmstedt. 2. Eine Überprüfung der Lärmsituation entlang der B214 im Ortsgebiet Schwarmstedt zu veranlassen. 3. Die Möglichkeiten aktiver Lärmschutzmaßnahmen an der B214 prüfen zu lassen. Zusätzlich wurde Björn Gehrs damit beauftragt, bei der Deutschen Bahn AG lärmdämmende Maßnahmen am Bahnübergang Schwarmstedt anzuregen. Es folgten weitere Abstimmungen zu den Bebauungsplänen „Hinter dem Mönke“, „Neue Gärten“ und „Bahngärten“ sowie zur Modernisierung der derzeitigen Straßenbeleuchtung durch Austausch der aktuellen Leuchtmittel gegen LED-Leuchtmittel. „Der Auftrag für die Ausführung des „LED-Leuchtmittelaustausches“ wird der Avacon AG, Nienburg, aufgrund des Angebotes vom 21.06.2017, zum Angebotspreis von 26.716,98 Euro brutto erteilt“, lautete der Beschlussvorschlag. Für die Austauschmaßnahmen seien im Haushaltsjahr 2017 insgesamt 45.000 Euro eingeplant worden. Die Ratssitzung endete nach zirka eineinhalb Stunden.