Gewerbegebiet Schwarmstedt wächst

Familie Kevin (von links), Ewa, Denis und Zygmunt Chadrysiak beim Rundgang mit Björn Gehrs, Christoph Haeuser und Ute Harms durch die Produktions- und Lagerhallen der VS-Chadrysiak GmbH & Co. KG. Foto: B. Stache
 
Zygmunt Chadrysiak (von links) erläutert Björn Gehrs an einer Spritzgussmaschine die Herstellung von Schraubverschlüssen, Architekt Christoph Haeuser schaut interessiert zu. Foto: B. Stache

Familienbetrieb VS-Chadrysiak GmbH & Co. KG investiert in neue Hallen

Schwarmstedt (st). Samtgemeindebürgermeister Björn Gehrs hat sich am Dienstagvormittag gemeinsam mit Ute Harms (Bauleitplanung) über die Neuansiedlung des Gewerbebetriebs VS-Chadrysiak GmbH & Co. KG in Schwarmstedt am Schienenweg 7-9 informiert. Sie wurden von Geschäftsführer Zygmunt Chadrysiak begrüßt und durch den Betrieb, der auf die Herstellung von Schraubverschlüssen spezialisiert ist, geführt. Im Beisein von Ehefrau Ewa, den beiden Söhnen Denis (23) und Kevin (25) sowie Architekt Christoph Haeuser gab Zygmunt Chadrysiak den Besuchern einen Einblick in das Unternehmen und die aktuellen Erweiterungsbauten auf dem 1,4 Hektar großen Betriebsgelände im Gewerbegebiet am Varrenbruch. Hier hatte die Firmengeschichte 1997 mit der LT Kunststofftechnik begonnen. 2007 zog Zygmunt Chadrysiak nach Eickeloh und gründete dort eine neue Firma, mit der er 2017 als VS-Chadrysiak GmbH & Co. KG nach Schwarmstedt zurückkehrte. Das Unternehmen betreibt am neuen Standort die 660 Quadratmeter große Produktionshalle der LT-Kunststofftechnik mit derzeit fünf Mitarbeitern sowie eine Lagerhalle aus dem Jahr 2000 mit einer Fläche von 1200 Quadratmetern. Die VS-Chadrysiak GmbH & Co. KG beschäftigt mehr als 50 Mitarbeiter und bildet Verfahrensmechaniker sowie Feinwerkmechaniker aus. Der Geschäftsführer zeigte seinen Besuchern auch den Neubau der 700 Quadratmeter großen Montagehalle mit zukünftig 30 bis 35 Arbeitsplätzen, sowie den angeschlossenen Bürotrakt mit einer Betriebsleiterwohnung im Obergeschoss. Nebenan entsteht die neue Produktionshalle mit 600 Quadratmetern Grundfläche. Das aktuelle Bauprojekt umfasst eine Investitionssumme von fast zwei Millonen Euro. Produktionsbedingt fällt eine große Menge an Kühlwasser an. „Das nutzen wir, um die Montagehalle und das Verwaltungsgebäude komplett zu beheizen“, erklärte Architekt Christoph Haeuser. Forscherdrang und Neugierde hätten ihn immer schon angetrieben, gestand der 61-jährige Zygmunt Chadrysiak, der vor 35 Jahren als Werkzeugmacher aus Polen kam. Das Ergebnis seiner Arbeit kann sich sehen lassen. „Wir liefern europaweit und nach Amerika und China“, informierte der Seniorchef des Familienbetriebs. „Meine Frau hat sich um die Familie gekümmert“, erklärte er. Somit habe er Zeit für seinen Betrieb gehabt, in den nun die beiden Söhne hineinwachsen. Eine solche Übernahme sei keine Sache von einer Woche, hieß es. „Dafür nehmen wir uns Zeit.“ Sohn Denis vertritt zukünftig die kaufmännische Seite und Techniker Kevin kümmert sich um die Produktion. Der Samtgemeindebürgermeister gab seiner Freude Ausdruck, dass es gelungen ist, den Betrieb im Schwarmstedt anzusiedeln. Es sei schwierig gewesen, hierfür das erforderlich Baurecht zu erlangen. Björn Gehrs lobte in diesem Zusammenhang Bauleitplanerin Ute Harms und den Landkreis Heidekreis, der dank guter Zusammenarbeit die schnelle Planung und Neuansiedlung des Unternehmens in Schwarmstedt ermöglicht habe. Für Geschäftsführer Zygmunt Chadrysiak ist die Nähe seines Unternehmens zum Bahnhof Schwarmstedt ein großer Vorteil, den seine Mitarbeiter zu schätzen wissen.