Grindel: Angebote im Heidetourismus bündeln

Besuch am Messestand in Halle 20 Reinhard Grindel MdB (4. von links) traf u.a. 1. Kreisrätin Helma Spöring (5. von rechts).

CDU-Abgeordneter macht Rundgang über die Grüne Woche

Bei einem Rundgang über die Grüne Woche in Berlin hat der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Reinhard Grindel die Präsentation des Heidekreises sehr gelobt. "Ich finde es ausgezeichnet, dass die Angebote im Heidetourismus jetzt gebündelt werden und immer mehr eine gemeinsame Vermarktung der vielfältigen Freizeitangebote im Heidekreis stattfindet", sagte Grindel. Ob Serengeti- oder Heidepark, FloraFarm Ginseng oder Südseecamp, es müsse dem Touristen deutlich gemacht werden, dass er neben der Erholung auch eine Vielzahl weiterer Freizeitmöglichkeiten im Heidekreis findet. "Wenn jeder nur sein eigenes Marketingkonzept verfolgt, ist das weit weniger erfolgreich, als wenn eine gemeinsame Strategie umgesetzt wird", sagte der CDU-Parlamentarier. Die 1. Kreisrätin des Heidekreises, Helma Spöring, berichtete Grindel aus zahlreichen Gesprächen mit Messebesuchern sehr erfreut, dass der Name "Heidekreis" bereits bundesweit bekannt sei. "Das hilft uns eindeutig in der Vermarktung unserer Angebote. Der Tourist aus West- oder Ostdeutschland differenziert nicht nach Nord- oder Südkreis. Er will in die Lüneburger Heide und da sind die touristischen Ziele im Heidekreis für ihn die erste Adresse", meinte Helma Spöring. Reinhard Grindel zeigte sich auch begeistert von der harmonischen Zusammenarbeit zwischen Vertretern der verschiedenen Tourismusbüros, der Freizeitunternehmen und den Landfrauen am Messestand in der Halle 20.